04.08.2016, 13:26 Uhr

Ein Lifting für den Rathausplatz

LEOBERSDORF. Rund 80 Granitsteine weisen Risse auf oder haben Ausbrüche an Kanten und Ecken. Der stabilisierende Fugensand wurde durch Starkregen oder Kehrmaschinen-Einsatz bereits massiv ausgeschwemmt bzw. ausgekehrt. Die Fugen werden im Zuge der Sanierungsarbeiten statt Fugensand nun mit einem elastischen Spezial-Kunststoff ausgefüllt. Dieser wird sich nicht mehr auswaschen und soll auch Temperaturschwankungen gut mitmachen. Der Platz soll damit auch den Beanspruchungen bei den vielen Events und das Befahren mit Staplern, Kehrmaschine oder Lkw‘s besser aushalten. Bürgermeister Andreas Ramharter (Zukunft Leobersdorf): „Am nagelneuen, noch strapazierfähigeren Boden werden sich die Leobersdorferinnen und Leobersdorfer noch einmal so wohl fühlen in ihrem Open Air-Wohnzimmer.“ Weiters soll die Rutschgefahr durch Algenbildung um die Wasserfontänen am Platz durch eine Spezialversiegelung minimiert werden. Im Bereich der Hauptstraße werden mehrere Bäume sowie die darunter liegenden Bodenbeläge erneuert. Eisfans und Schanigarten-Freunde müssen sich jedoch keine Sorgen machen - die Arbeiten sollen erst nach dem Sommer beginnen und noch heuer abgeschlossen sein. Geplanter Baustart ist nach dem Hendlschmaus im September. Kostenpunkt für die Sanierung: rund 60.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.