08.09.2016, 13:03 Uhr

Ein Thriller mit grausamen Wurzeln

Die Themen ihrer Romane sind bitterer Ernst, aber Autorin Jennifer B. Wind ist immer für einen Spaß zu haben.

Vor zwei Jahren landete Jennifer B. Wind einen Überraschungshit. Jetzt legt die Enzesfelderin nach.

ENZESFELD (les). 2014 war das Jahr der Triestingtaler Autorin. Ihr Debütroman "Als Gott schlief" befasste sich mit dem heiklen Thema Missbrauch in der Kirche und avancierte aus dem Stand zum Bestseller.

Wieder heikles Thema
Auch in ihrem neuesten Werk "Als der Teufel erwachte" greift Jennifer B. Wind wieder ein heikles Thema auf: die Flüchtlingskrise und ihre Folgen. Kurz zum Inhalt: Bei einer Autoreparatur entdecken Mechaniker zwei Leichen im Kofferraum eines Wagens. Die Toten weisen zahlreiche Verletzungen und Narben auf. Die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann kommen einem Schlepperring auf die Spur, der mit grausamen Methoden arbeitet. Die Bezirksblätter durften den Roman exklusiv vorab lesen und die Dichte dieses Nachfolgewerks übertrifft die des Vorgängers noch um Längen.

Anstrengende Recherche
Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und lebt mit ihrem Gatten und zwei Töchtern in Enzesfeld. Die ehemalige Flugbegleiterin wurde bereits mit mehreren Preisen für ihre Geschichten ausgezeichnet. Die Recherchen für das aktuelle Werk zogen sich über vier Jahre hin und waren nicht immer einfach: "Ich war in einem Transitlager und bei privaten Initiativen, die Flüchtlinge aufgenommen haben, sowie am Bahnhof, bei der Erstaufnahmestelle und Registrierung. Das war wichtig, um die Atmosphäre authentisch schildern zu können. Genau wie beim ersten Buch habe ich viel Vorarbeit geleistet, bevor ich überhaupt zu schreiben begonnen habe." Und das hat sich ausgezahlt. "Als der Teufel erwachte" ist keine leichte Kost. Wenn man sich auf die Spur des Flüchtlingjungen Samir begibt, kann man im Ansatz erahnen, welch grausames Geschäft das Schleppertum in Wahrheit ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.