12.09.2016, 17:22 Uhr

Motorrad kollidierte mit Pkw in Grabenweg

POTTENSTEIN. Am Montag, den 12. September 2016, um 12:14 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem technischen Einsatz "Verkehrsunfall (T1) in Grabenweg" alarmiert.

Kurz zuvor war es, unmittelbar nach dem Ortsgebiet von Grabenweg, zur Kollision zweier Fahrzeuge gekommen. Ein Motorradfahrer wollte mit seinem Bike aus einem Parkplatz eines Heurigenlokales auf die Gutensteiner Straße abbiegen. Da die Ausfahrt an dieser Stelle durch Sträucher bewachsen ist, übersah der Lenker vermutlich einen auf der Landesstraße herankommenden PKW. Ein Zusammenstoß war nicht mehr zu vermeiden. Das Motorrad wurde am Vorderreifen erfasst und der Fahrer ins Bankett geschleudert. Auch für die junge Autolenkerin kam der Zusammenprall unerwartet. Sie verriß das Lenkrad und landete mit ihrem Skoda auf einer Anhöhe direkt neben der Straße. Hierbei verfehlte sie nur knapp eine Baumgruppe. Vorbeikommende Verkehrsteilnehmer verständigten über den Notruf die Rettungskräfte.

Als wir die Einsatzadresse an der L-138 erreichten waren die Polizei, die Sanitäter des Roten Kreuzes St. Veit sowie ein Notarztteam aus dem Christophorus bereits mit der medizinischen Erstversorgung der verletzten Unfallbeteiligten zugange. Der Motorradlenker wurde mit uns unbestimmten Verletzungsgrad ins nächste Unfallkrankenhaus geflogen. Auch die Fahrerin des PKW musste mit dem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden.

Nachdem die Polizeibeamten die Aufnahme des Unfallherganges beendet hatten, konnten auch wir mit den Aufräumarbeiten beginnen. Der PKW saß mit der Bodenplatte auf einem Erdwall auf und war im Dickicht eingeschlossen. Wir schnitten uns den Zugang mit der Motorsäge frei und zogen das Fahrzeug mit der Einbauseilwinde auf die Straße zurück. Auf Anweisung der Polizei verbrachten wir die Unfallwracks zur Sicherstellung auf den Bauhof nach Pottenstein.

Nachdem auch die Fahrbahn von diversen Splittern gereinigt war, konnte die teilweise Sperre der Passstraße, die während der Bergearbeiten notwendig war, aufgehoben und für den Verkehr freigegeben werden.

Wir rückten gegen 14:00 Uhr mit "PUMPE" und "MTF" mit 7 Mann Besatzung ins Gerätehaus ein, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.


Bericht/Fotos: Markus Hackl, ASB-ÖA
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.