31.03.2016, 13:12 Uhr

Mysteriöses Triestingtal: Die Via Sacra

Pilgern in der Region: Das Triestingtal beherbergt einen kleinen Bruder des berühmten Jakobsweges.

ALTENMARKT (les). Es gibt Dinge, die muss man erlebt haben, um darüber schreiben zu können. Der Kirchenrundwanderweg von Hafnerberg nach Kleinmariazell, weiter nach Altenmarkt und schließlich zurück nach Hafnerberg, gehört definitiv dazu.

Viele mystische Plätze
Auch für weniger sportliche Menschen geeignet, erweist sich die Wanderung mit ihren knapp drei Stunden reiner Gehzeit, als erstaunlich abwechslungsreich. Zu entdecken gibt es hier neben der wunderbaren Aussicht über Teile des Oberen Triestingtals vor allem einige mystische Plätze, wie den Druidenstein gleich zu Beginn des Weges. Der mit Lehn- und Sitzflächen ausgestattete Menhir befindet sich in einer energetisch positiven Zone, die unter anderem elektromagnetische Belastungen bei Menschen aufheben sollen.

Vom Blitz gestreift
Noch spiritueller wird es beim sogenannten "Hüber-Kreuz". Errichtet 1868 von Michael Stängl aus Nöstach, der an dieser Stelle vom Blitz getroffen und unverletzt geblieben sein soll. Und wer schon immer wissen wollte, woher der Begriff "armer Schlucker" stammt, der sollte am letzten Drittel zwischen Altenmarkt und Hafnerberg gut aufpassen.
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
17.071
Petra Maldet aus Neunkirchen | 31.03.2016 | 13:35   Melden
86.855
Heinrich Moser aus Ottakring | 31.03.2016 | 13:43   Melden
14.250
Karl Pabi aus Bruck an der Mur | 31.03.2016 | 19:10   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.