26.07.2016, 11:46 Uhr

Noch immer keine perfekte Lösung

Der Ausbau der Pottendorfer Linie in Ebreichsdorf zieht sich hin.

EBREICHSDORF (les). Die Pottendorfer Linie gilt als eine der wichtigsten Bahnverbindungen im Bezirk, verbindet sie doch Wien Meidling mit Wiener Neustadt und bietet vielen Gemeinden im Steinfeld eine schnelle Verbindung in beide Richtungen.

Ausbau geht voran
Die ÖBB arbeitet nun bereits seit einiger Zeit an einem Ausbau der Strecke, in dessen Verlauf die komplette Strecke bis Ende 2023 auf einen zweigleisigen Betrieb erweitert werden soll. Zusätzlich werden einige Bahnhöfe modernisiert und sämtliche Eisenbahnkreuzungen aufgelassen. Für den Abschnitt Ebreichsdorf wurde im März ein UVP-Bescheid (Grundsatzgenehmigung inkl. Trassenverordnung) vom Bundesministerium für Verkehr erlassen. Und genau gegen diesen Bescheid wurde nun seitens der Stadtgemeinde Ebreichsdorf Einspruch erhoben. Bürgermeister Wolfgang Kocevar erklärt wieso: "Aus unserer Sicht sind noch viele Dinge offen. Die schriftliche Zusicherung der durchgehenden, erhöhten Lärmschutzwand zum Schutz unserer Bevölkerung. Die künftige Gestaltung des neuen Bahnhofes und des Areals rund um die neue Pottendorfer Linie. Und noch einiges mehr." Lesen Sie weiter auf meinbezirk.at/1807115.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.