13.04.2016, 22:51 Uhr

Gubik will alten Sportplatz retten

Der FP-Stadtrat könnte 1 Million Euro in seinem Ressort aufstellen.

EBREICHSDORF (les). Der Ringkampf um das Schicksal des alten Sportplatzes geht in die nächste Runde. Das Areal soll verkauft werden, um den bereits erfolgten Bau des neuen Sportzentrums mitzufinanzieren (wir berichteten).

Gubik bleibt stur
Eine Lösung, mit der sich FPÖ-Stadtrat Markus Gubik nicht zufrieden geben will. Der neueste Plan Gubiks sieht wie folgt aus: "Die Stadtgemeinde Ebreichsdorf ist im Besitz eines mehr als 9.000m² großen Grundstückes beim Judenweg in Weigelsdorf. 6.600 m² werden jetzt parzelliert und verkauft. Der Erlös daraus wird zur Rückzahlung der Schulden des neuen Sportzentrums benutzt. Damit ist der alte Sportplatz in Ebreichsdorf gerettet." Der Verkauf von Teilen des alten Sportplatzes war schon lange beschlossen. Der Widerstand in der Bevölkerung war groß. Gubik versuchte im März erfolglos, mit einem Zusatzantrag zum Rechnungsabschluss 2015, den Platz zu erhalten.

Verkauf bringt Million
Derzeit befinden sich auf dem fraglichen Grundstück ein Parkplatz, ein Kinderspielplatz und eine größere Aufforstungsfläche. Gubik erklärt: "Die Bäume wachsen dort seit Jahren nicht. Von 500 neuen Bäumen, haben nur eine Hand voll überlebt. Kein guter Boden für einen Wald. Der Verkauf wird mehr als 1 Million Euro in die Gemeindekasse spülen."
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.