08.08.2016, 10:12 Uhr

Kampfmannschaft auf Kurs eingeschworen

Im Bild die Kampfmannschaft des ASK Oberwaltersdorf mit Präsident Günter Ernst, Obmann Günter Hütter und dem Vereinsvorstand.
OBERWALTERSDORF. Seit knapp zwei Wochen steht dem ASK Oberwaltersdorf mit Günter Hütter ein neuer Obmann vor. Nun schwor er die Kampfmannschaft gemeinsam mit ASK-Präsident Günter Ernst auf den gemeinsam gesteckten Kurs ein: Und dieser ist sowohl spielerisch als wirtschaftlich auf Erfolg ausgerichtet. Für Hütter und Ernst ein wesentlicher Faktor ist die Jugend. „Ihre Fußballbegeisterung wollen wir wecken und ihre Talente fördern“, sind sich die beiden einig, dass die Jugend das wesentlichste Kapital der Kampfmannschaft von morgen ist.

Jugendförderung als Speerspitze
Rund 120 Kinder und Jugendliche sind beim ASK Oberwaltersdorf derzeit in den Jugendmannschaften organisiert. „Eine Anzahl, die wir noch steigern möchten“, laden die beiden auch Kinder der Nachbargemeinden ein, dabei zu sein. Gelingen soll dies mit gezielter Werbung und Förderung. „In einer Fußballmannschaft organisiert zu sein, steigert nicht nur die Leistung jedes Einzelnen, Kinder gewinnen damit auch an sozialer Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Hilfsbereitschaft und Verlässlichkeit“, ist auch Jugendleiter Günter Schrems überzeugt. Gesucht werden aber auch engagierte Jugendtrainer, die gerne Zeit in die Ausbildung des ASK-Nachwuchses investieren.

Wirtschaftliche Neuaufstellung
Dass jede Kaderschmiede auch einen gesunden wirtschaftlichen Background braucht, liegt auf der Hand. „Das beste Training nutzt allerdings wenig, steht der Verein als Ganzes auf wackeligen Beinen“, weiß Hütter, wie wichtig Förderer und Sponsoren sind. Potenzial ist vorhanden, sieht man alleine die am Platz gegebenen werblichen Möglichkeiten. Immerhin liegt der ASK-Sportplatz an einer stark befahrenen Verkehrsroute, die tagtäglich von bis zu 7.500 Fahrzeugen genutzt wird. „Entsprechende Werbebanner bzw. Werbetafeln sind für Wirtschaftstreibende damit nicht nur eine ideale Möglichkeit ihre Produkte vorzustellen bzw. ihre Unternehmen bekannt zu machen, sie helfen freilich auch die Vereinskasse aufzufüllen“, setzt Hütter auf die Intensivierung Freiflächen zu vermieten.

Das Wir-Gefühl stärken
Gestärkt werden soll aber auch die Identifikation mit dem ASK Oberwaltersdorf selbst. „Oberwaltersdorf ist eine wachsende Gemeinde, der Fußballplatz an sich ist perfekter Ort, um einander Kennenzulernen und sich einzubinden“, wollen Hütter und Ernst auch die Zuschauerzahlen steigern. Aus diesem Grund sind in naher Zukunft eine Reihe Überlegungen angedacht, die den ASK noch stärker ins Zentrum stellen. Zielgerichtete Veranstaltungen rund um die Frühjahrs- und Herbstsaison sollen die Besucherzahlen steigern. Fanartikel und ein eigenes ASK-Maskottchen das Miteinander fördern.

Gemeinsam zum Tabellensieg
Im Fokus steht freilich auch die Kampfmannschaft – „ihre Erfolge sind Aushängeschild und Motor für alle ASK-Trainings“, haben Hütter und Ernst ein klares Ziel: Die Tabelle nach oben schießen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.