17.05.2016, 19:54 Uhr

Zwazl besuchte Leobersdorfer Maschinenfabrik

LEOBERSDORF. „Unternehmen mit solcher Innovationskraft sind Triebfedern für die Regionen und unverzichtbar für den gesamten Wirtschaftsstandort“, betonte Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) bei einem Besuch bei zwei industriellen Top-Betrieben im Bezirk, der Leobersdorfer Maschinenfabrik und der Vöslauer Mineralwasser AG. „Ohne produzierende Wirtschaft funktioniert ein Standort einfach nicht.“ Im Zentrum der Gespräche mit den Vorständen Ernst Huttar (Leobersdorfer) und Alfred Hudler (Vöslauer) standen die Themen Exporte, Fachkräfte, die internationale Wirtschaftslage und das Innovations- und Investitionsklima. Begleitet wurde Zwazl vom WKNÖ-Bezirksstellenobmann Baden, Jarko Ribarski, der selbst in der Leobersdorfer Maschinenfabrik eine Lehre absolviert hat, und dem Geschäftsführer der Sparte Industrie in der WKNÖ, Johannes Schedlbauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.