27.06.2016, 11:56 Uhr

27 Einbrüche in Wohnhäuser und Firmen geklärt

Chefinspektor Gerhard Walli, Ermittlungsbereichsleiter Diebstahl, Landespolizeidirektor Hofrat Franz Prucher und Hofrat Johann Götz, leitender Beamter beim Landeskriminalamt NÖ; (Foto: LPD NÖ/G. Baumgartner)

Darunter auch ein versuchter Firmeneinbruchsdiebstahl im Bezirk Tulln

TULLN / NÖ (red). Bedienstete des Landeskriminalamtes, Ermittlungsbereich Diebstahl, führten umfangreiche Erhebungen gegen eine rumänische Tätergruppe wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Einbruchsdiebstahls in Wohnhäuser in Niederösterreich.
Nach einem abgelaufenen Einbruch am 29. Februar 2016 in ein Wohnhaus in Schlatten, Bezirk Neunkirchen, konnten Zeugen Hinweise zum Täterfahrzeug geben. Bei einem Einbruch am 1. März 2016 in ein Wohnhaus in Zweiersdorf, Bezirk Neunkirchen, trat laut Zeugenaussagen derselbe Pkw in Erscheinung.
Die Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich übernahm die Amtshandlung.

Nach den ersten Erhebungen konnten der vorerst unbekannten Tätergruppe bereits sechs Wohnhauseinbrüche, die in der Dämmerung am 18. und 19. März 2016 in Niederösterreich verübt wurden, zugeordnet werden.
Als das mit vier Personen besetzte Tatfahrzeug am 20. März 2016 über Nickelsdorf nach Ungarn ausreisen wollte, wurde dieses von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich in Zusammenarbeit mit Beamten des Einsatzkommandos Cobra angehalten. Im Kofferraum des Pkws wurde ein Plastiksack gefüllt mit Goldschmuck aufgefunden. Beamte des Einsatzkommandos Cobra nahmen daraufhin die vier Fahrzeuginsassen – eine 25-jährige rumänische Staatsbürgerin und drei rumänische Staatsbürger im Alter von 24 und 20 Jahren – vorläufig fest.

Bei den Vernehmungen zeigten sich die Festgenommenen zum Großteil geständig. Bei Durchsuchungen an den Wohnadressen sowie in einem Hotelzimmer in Wien wurde zahlreiches weiteres Diebesgut aufgefunden und sichergestellt. Bei der weiblichen Beschuldigten wurden außerdem höhere Bargeldbeträge sichergestellt.
Die Ermittler der Diebstahlsgruppe forschten einen weiteren Mittäter aus. Ein 27-jähriger rumänischer Staatsbürger soll in der Zeit von 14. Jänner 2016 bis 23. Februar 2016 bei neun Einbrüchen beteiligt gewesen sein. Er wurde über Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt am 22. Mai 2016 von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, in Zusammenarbeit mit Beamten des Einsatzkommandos Cobra in Wien festgenommen.

Den intensiven Ermittlungen zufolge konnten der Tätergruppe
• 18 Wohnhauseinbruchsdiebstähle (12 Fakten Bezirk Wr. Neustadt, 3 Fakten Bezirk Baden und
3 Fakten Bezirk Mödling)
• 5 Firmeneinbruchsdiebstähle (1 Faktum Bezirk Wien-Umgebung, 2 Fakten Bezirk Krems, 1
Faktum Bezirk Mistelbach und 1 Faktum Bezirk Mödling)
• 1 versuchter Wohnungseinbruchsdiebstahl (Bezirk Mödling)
• 3 versuchte Firmeneinbruchsdiebstähle (je 1 Faktum im Bezirk Tulln, Mödling und Baden)
zugeordnet werden.

Dabei sollen sie Diebesgut – unter anderem hochpreisige Uhren, einen Goldbarren, Laptops und Bargeld – im Wert von fast 280.000 Euro erbeutet und einen Sachschaden von rund 50.000 Euro verursacht haben. Begangen wurden die Tathandlungen in der Zeit von 14. Jänner 2016 bis 19. März 2016.
Die Beute sollen sie zum Großteil nach Rumänien verbracht und an unbekannte Hehler gewinnbringend weiterverkauft haben, wobei die 25-Jährige mitwirkte. Die Männer der Tätergruppe sollen die Einbrüche verübt haben.
Die 25-Jährige wurde wegen Verdacht der Hehlerei und der Geldwäsche der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt angezeigt. Einer der 24-Jährigen wurde unter anderem auch wegen Verdacht der Geldwäsche angezeigt.
Es erfolgte die Einlieferung aller fünf Beschuldigter in die Justizanstalt Wr. Neustadt sowie die Abschlussanzeige an die dortige Staatsanwaltschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.