27.04.2016, 20:28 Uhr

6.000 Kinder beim Sicherheitswettbewerb

LR Stephan Pernkopf, OBI Ernst Führer, Sanitätsmeister Dietmar Wurzer, Zivilschutz-St. Pölten Leo Gabloner, Präsident NÖZSV Christoph Kainz, vorne: Valentin Tiefenbacher (VS Wagram), VL Sabine Baumgartner, Elektra Gabloner (VS Otto-Glöckel) Foto 2: v. l. LR Dr. Stephan Pernkopf, Valentin Tiefenbacher, Elektra Gabloner, Präsident Christoph Kainz (Foto: NÖZSV)

Pernkopf/Kainz: Kinder schon spielerisch auf Alltagsgefahren vorbereiten

BEZIRK / NÖ (red). Jedes Jahr sind an die 3000 Kinder in Österreich in einen Unfall verwickelt. An 6,3 Proeznt aller Unfälle waren Kinder bis zum 14. Lebensjahr beteiligt (Statistik Austria). „Uns als Zivilschutzverband ist es ein großes Anliegen gerade die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft zu schützen. Und der beste Schutz ist die Gefahrenvermeidung. Daher haben wir vor über 10 Jahren die Safety Tour ins Leben gerufen, mit der es uns gelingt, Sicherheitsbewusstsein in die Köpfe von Kindern zu pflanzen“, erklärt der Präsident des NÖ Zivilschutzverbandes, LA Bgm. Christoph Kainz.
Landesrat Stephan Pernkopf zum Start der Safety Tour 2016: „Es freut mich dass so viele Kinder an der Safety Tour teilnehmen. Es ist wichtig, unsere Jüngsten schon spielerisch auf mögliche Alltagsgefahren vorzubereiten.“

Der NÖ Zivilschutzverband (NÖZSV) schult und informiert im Auftrag des Landes NÖ und des Bundesministeriums für Inneres die Bevölkerung und Gemeinden in ihrem Risikomanagement und bietet so Hilfe zur Selbsthilfe. Und auch in Schulen ist der NÖZSV gern gesehener Gast. Kinder den richtigen Umgang mit Gefahren beizubringen ist der Inhalt der Safety Tour des NÖ Zivilschutzverbandes.

Rund 6000 Volksschulkinder werden spielerisch geschult und mit viel Spaß, auf Risiken und Lösungen hingewiesen. „Der absolute Renner jedes Jahr ist der „Safety Löschbewerb“ und natürlich der „Radfahr-Bewerb“ sowie die zahlreichen Stationen unserer Partnerorganisationen“, berichtetKainz, NÖ Zivilschutzverband, der auch sehr stolz auf die zahlreichen Kooperationspartner verweist: ÖBB und Postbus, das Österreichische Bundesheer, die Einsatzorganisationen, das Land NÖ, der NÖ Landesschulrat, das NÖ Jugendreferat, die NÖ Hypo Bank, die WKO NÖ, der ÖAMTC, die AUVA, EVN Wasser, Jomo, Juvina, Forstner und Schartner „Unser Schwerpunktthema „Blackout“ wird natürlich ebenso spielerisch implementiert.

Die Safety Tour startet am 29. April in St. Pölten um 8 Uhr 30 in der Stadtsportanlage. Das Landesfinale findet am 10. Juni am Sportplatz in Gars am Kamp statt.

Die Spiele der Safety Tour


Das Safety-Würfelspiel

Beim Safety-Würfelspiel - dem Spiel für Lebensretter - werden Fragen zum Bereich der Sicherheit, sowie Fragen zur Region und Scherzfragen gestellt. 
Bewertet wird nach einem Punktesystem. 

Das ÖBB Safety-Rätsel

Wissen über richtiges und sicheres Verhalten in Verkehrsstationen, in der Nähe von Bahnübergängen, Gleisen und bei der Benützung von Bussen. Hier ist auch Schnelligkeit und Kombinationsvermögen gefragt.

Der Radfahrbewerb

Für den Radfahrbewerb gilt das Motto "Sicherheit vor Schnelligkeit". Ping-Pong Bälle sind vorsichtig in einem Körbchen mitzuführen. Während der Fahrt sollten keine Bälle verloren gehen. Ergänzend dazu müssen die Notruf-Nummern richtig zugeordnet werden und eine, von der Polizei überwachte, Kreuzung mit Stopptafel passiert werden. 

Der Löschbewerb

Viel Spaß gibt es beim Löschbewerb. Zielspritzen ist angesagt; durch das Loch in einer Löschwand soll möglichst viel Wasser in den dahinter aufgestellten Kübel gelangen. Das aufgefangene Wasser wird abgewogen und als Grundlage für die Bewertung verwendet.
 
Das AUVA-Gefahrenstoffpuzzle
Beim Puzzle-Spiel sind neun Würfel mit einem Gefahren-Symbol rasch und richtig zusammenzusetzen. Ein Spiel, bei dem Emotionen hochgehen, wenn die mitgereisten "Schlachtenbummler" ihre Klassenkameraden anfeuern.

Das Lehrer-Würfelspiel 
bildet den Abschluss. Hier entscheidet das Glück, inwieweit der bis dahin erreichte Punktestand noch aufgebessert werden kann. Lautes Gejohle der Kinder begleitet jeden geglückten Wurf einer Lehrerin oder eines Lehrers.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.