13.09.2016, 18:32 Uhr

Erfolg: Polizisten forschen Dealer aus

Dieses Suchtgiftmaterial wurde sichergestellt. (Foto: PI Tulln)
TULLN / ATZENBRUGG / ST. PÖLTEN (red). Nach intensiven Ermittlungstätigkeiten in der Suchtmittelszene konnte seitens der Polizeiinsektion (PI) Tulln eine Anordnung zur Durchsuchung der Wohnstätte, etabliert im Bezirk Tulln, eines 24 jährigen österreichischen Staatsbürgers wegen dem Verdacht des gewerbsmäßigen Handels und Umgang mit unerlaubten Suchtmitteln, gemäß §28a Suchtmittelgesetz, bei der Staatsanwaltschaft St.Pölten erwirkt werden. Diese Anordnung wurde von den Kräften der PI Tulln, PI Atzenbrugg, und der PDHI St.Pölten, am 12.09.2016 vollzogen.

Spürhund im Einsatz

Im Zuge dieser Hausdurchsuchung konnten größere Mengen an Suchtgift (160 Gramm getrocknete Cannabisblüten, 10 Gramm Cannabisharz, 300 Gramm Cannabiskonzentrat sowie synthetische Suchtmittel womöglich Kokain, MDMA, Ketamin, LSD) sowie eine Vielzahl an Suchtmittelutensilien geeignet zur Herstellung (Pfannen usw), Weitergabe, Konsum und Handel, unter Zuhilfenahme eines Suchtmittelspürhundes aufgefunden und sichergestellt werden. Diese Suchtmittel werden zur Suchtmittelbestimmung an die Kriminalpolizeiliche Untersuchungsstelle weitergeleitet. Weiters konnte ein nicht geringer Geldbetrag in einer für den Suchtgifthandel üblichen Stückelung aufgefunden werden.

Weitere Ermittlungen im Laufen

Der Beschuldigte wurde nach Beendigung der Durchsuchung zur sofortigen Vernehmung auf die PI Tulln vorgeführt. Im Zuge dieser Vernehmung zeigte dieser sich jedoch betreffend dem SG-Handel nicht geständig. Weitere Ermittlungen sind noch im Laufen.
Nach Abschluss der Vernehmung wurde Rücksprache mit dem zuständigen Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft St.Pölten, gehalten. Dieser ordnete die Anzeige auf freien Fuß an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.