13.06.2016, 20:55 Uhr

Erneuerungsarbeiten "Alte" Weststrecke

(Foto: Symbolfoto: ÖBB/Eisenberger)

Umfangreicher Schienenersatzverkehr von 20. Juni bis 4. September; Tunnelsanierungen, Oberleitungserneuerung, Gleisneulage
Umfangreiche betriebliche Beeinträchtigungen
Investitionssumme rd. 40 Mio. Euro

BEZIRK TULLN / ST. PÖLTEN (red). Wie Autos und Straßen brauchen auch Bahnlinien immer wieder in regelmäßigen Abständen ein „Service“. So auch auf der „alten“ Weststrecke, der sogenannten Bestandstrecke, wo es bereits seit Februar 2016 bis Herbst 2016 zwischen Rekawinkel und Neulengbach zu umfangreichen Erneuerungsarbeiten kommt. Die Maßnahmen reichen dabei von der Sanierung der beiden Eisenbahntunnel (Rekawinkler- und Dürrebergtunnel) über die komplette Erneuerung der Oberleitung auf einer Länge von ca. 18 Kilometern (die Vorarbeiten dazu wurden bereits im Vorjahr durchgeführt) bis zur Modernisierung des Bahnhofs Eichgraben-Altlengbach. Insgesamt werden rd. 40 Mio. Euro investiert. Ab Montag, 20. Juni, ist eine Komplettsperre bis 4. September notwendig, während der alle Züge im Schienenersatzverkehr geführt werden müssen.

Lange Planung und komplexe Umsetzung der Baumaßnahmen

Dem gesamten Projekt ist eine lange Planungsphase voraus gegangen, um die Arbeiten möglichst effizient erledigen zu können, und um die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste so weit wie möglich in Grenzen zu halten, was bei der Komplexität der einzelnen Vorhaben sehr schwierig ist. Ergänzend zu den Maßnahmen in den beiden Eisenbahntunnel werden zeitgleich die Oberleitungsanlage zwischen dem Bahnhof Rekawinkel und der Haltestelle Neulengbach-Stadt, die Haltestelle Eichgraben-Altlengbach, das Gleis 1 im Bereich des sogenannten „Eichgrabner Bogens“ sowie die Entwässerung des Bahnkörpers in Teilabschnitten des Streckenbereiches erneuert. Jene Arbeiten, die unter eingleisigem Betrieb in den Eisenbahntunnel durchführbar sind, wurden für die Monate Februar bis Juni eingeplant, jene Arbeiten in den Eisenbahntunnel, die zwingend eine Doppelgleissperre erfordern, in die Sommermonate verlegt, da eine Streckensperre aufgrund der Zugdichte (und der damit verbundenen Reisendenanzahl) nur in den Sommerferien möglich ist.

Baumaßnahmen:
· Sanierung der Eisenbahntunnel in Rekawinkel (Rekawinkler- und Dürrebergtunnel)

· Erneuerung Oberleitung von Rekawinkel bis Neulengbach Stadt

· Erneuerung der Haltestelle Eichgraben-Altlengbach

· Erneuerung Gleis 1 im Bereich des „Eichgrabner Bogens“

· Erneuerung von Entwässerungsanlagen am Bahnkörper in Teilabschnitten

Sanierung Rekawinkler- und Dürrebergtunnel
Im Zuge der Errichtung der Kaiserin Elisabeth Bahn von Wien nach Linz durch die k. k. priv. Kaiserin Elisabeth-Bahn Gesellschaft Mitte des 19. Jahrhunderts wurden im Gebiet des Wienerwalds zwischen Rekawinkel und Hutten die beiden Eisenbahntunnel Rekawinkel und Kleiner Dürreberg erbaut. In den seit dem Jahre 1858 in Betrieb befindlichen Tunnel sind immer wieder Schäden aufgetreten. Im Jahr 2016 werden in beiden Tunnel Maßnahmen zur Verstärkung der Innenschale umgesetzt. Als wesentliche Arbeiten sind unter anderem ein Teilabtrag der bestehenden Steinausmauerung, die Ertüchtigung der Mauerwerksverfugung, die lokale Ausbesserung der Ausmauerung sowie der Einbau einer Spritzbetonschale vorgesehen. Die Abtrags- sowie die Spritzbetonarbeiten im Ulmen- und Kämpferbereich werden dabei unter Betrieb eines Gleises durchgeführt, die Arbeiten im Bereich der Firste erfolgen in einer Vollsperre beider Gleise. Ebenfalls in einer Komplettsperre werden der Unterbau, der Oberbau, die Tunnelsohle, die Entwässerungsanlagen sowie die Tunnelausrüstung erneuert. Der Teilabtrag der bestehenden Steinausmauerung erfordert den größten Zeitaufwand. Dies basiert auf dem Umstand, dass nur äußerst schonend in die bestehende Tunnelschale eingegriffen werden darf. Hinzu kommt das Erfordernis die Maßnahmen unter Aufrechterhaltung des Betriebes umzusetzen. Dies bedingt zusätzliche Maßnahmen zur Gewährleistung der Standfestigkeit und Gebrauchstauglichkeit der beiden Tunnel.

Kompletterneuerung der Oberleitung von Rekawinkel bis Neulengbach
Die Oberleitung wurde im Jahr 1952 errichtet und hat somit mehr als 60 Jahre höchst zuverlässig ihren Dienst getan. 1984, also vor mittlerweile auch bereits mehr als 30 Jahren, wurden zwar Seile und Fahrdrähte getauscht, jetzt hat die Oberleitungsanlage aber langsam das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht. Um einen zuverlässigen, sicheren und auch effizienten Betrieb auch weiterhin zu gewährleisten, wird die Oberleitungsanlage neu und dem neuesten Stand der Technik entsprechend errichtet. Im Vorjahr wurden die Vorarbeiten wie Oberleitungsmastsondierungs- und Oberleitungsmastfundierungsarbeiten sowie Rodungsarbeiten und der Austausch von 464 Oberleitungsmasten durchgeführt. Heuer erfolgt auf einer Länge von ca. 18 Kilometern die Montage der neuen Oberleitung und Spitzenleitungen, die bestehende Oberleitungsanlage wird dann abgetragen. Die Inbetriebnahme und somit der Abschluss der Arbeiten ist für Oktober 2016 geplant.

Modernisierungsmaßnahmen in Eichgraben-Altlengbach
Im Zuge der Arbeiten an der „alten“ Weststrecke wird auch die Haltestelle Eichgraben-Altlengbach modernisiert. Als wichtigsten Punkt beinhaltet das Projekt die Schaffung der Barrierefreiheit durch die Errichtung von Aufzugsanlagen. Außerdem errichten wir ein Bahnsteigdach im Bereich der Aufgänge und Wartekojen, erneuern die Wartekojen, installieren ein Blindenleitsystem an den Bahnsteigen und attraktivieren den bestehenden Personendurchgang. Die Umsetzung des Projektes erfolgt heuer und im nächsten Jahr, wobei im Zuge der diesjährigen Streckensperre die Baumaßnahmen für die Barrierefreiheit ausgeführt werden. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Aufzugsanlagen wird 2017 erfolgen. Im Zuge dessen wird auch das Gleis 1 mit dem Bahnsteig 1 erneuert.

Betriebliche Einschränkungen → Schienenersatzverkehr 20. Juni – 4. September
Die Sanierung der beiden Eisenbahntunnel im Gemeindegebiet von Rekawinkel wurde bzw. wird noch seit Mitte Februar 2016 bis Ende Juni 2016 (= Beginn Sommerferien) in einer eingleisigen Sperre durchgeführt. Eine komplette Streckensperre wird es nun ab 20. Juni, während der Sommerferien bis 4. September zwischen Rekawinkel und der Haltestelle Neulengbach Stadt geben – die Züge verkehren ab/bis Rekawinkel bzw. ab/bis Neulengbach Stadt. Im Streckenbereich zwischen Rekawinkel und Neulengbach Stadt werden alle Züge im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt.

Haltestellen des Schienenersatzverkehrs Neulengbach – Rekawinkel:

Bahnhof/Bushaltestelle
Rekawinkel/Bahnhofvorplatz
Eichgraben-Altlengbach/Bahnhst (Vorplatz)
Unter Oberndorf/Ortsmitte
Maria Anzbach/Hauptstraße 312
Hofstatt/Bahnhst (Elisabethgasse)
Neulengbach Stadt/Bahnhst (Bahnstraße)
Neulengbach/Bahnhof (Bahnhofstraße)


Ausfall der Schnellbahnzüge

Aufgrund dieser Bauarbeiten und der Sperre sind auch Entlastungsmaßnahmen notwendig, die die Strecke St. Pölten Hauptbahnhof – Tulln betreffen. Hier fällt von 20. Juni bis 4. September der Großteil der Schnellbahnzüge der S40 aus. Wir bitten, die geänderten Abfahrtszeiten der Schienenersatzverkehrsbusse zu berücksichtigen.

Haltestellen des Schienenersatzverkehrs St. Pölten – Tulln:

Bahnhof/Bushaltestelle
Tulln/Bahnhofvorplatz
Tulln Stadt/Franz-Josef-Straße
Tullnerfeld/Bahnhofvorplatz P&R-Süd Bussteig X
Michelhausen/Bahnhofvorplatz P&R
Atzenbrugg/Ortsmitte
Moosbierbaum-Heiligeneich/Bahnhofvorplatz
Trasdorf/Trasdorf Dorfplatz West
Sitzenberg-Reidling/Sitzenberg-Reidling Bahnhof
Gemeinlebarn/Gemeinlebarn Bahnhaltestelle (Reidlinger Straße)
Traismauer/Bahnhofvorplatz
Getzersdorf/Getzersdorf ob der Traisen Bahnhofvorplatz
Herzogenburg Stadt/Bahnhaltestelle Auring
Herzogenburg/Bahnhofvorplatz
Unter Radlberg/Unterradlberg Hainer Starße
Ober Radlberg/Oberradlberg Hauptstraße
Viehofen/Johann-Heßl-Gasse
St.Pölten Traisenpark/Traisenpark P&R Nord
St.Pölten Hbf/St.Pölten Hbf Busterminal Bussteig Z

Betroffen von Schienenersatzverkehr sind auch die Schnellbahnzüge der S4 zwischen Tullnerfeld und Absdorf-Hippersdorf. Die Schienenersatzverkehrsbusse fahren von Tullnerfeld bis Stockerau. Von Absdorf-Hippersdorf bis Stockerau halten die Busse jedoch nur zum Aussteigen.

Haltestellen des Schienenersatzverkehrs Tullnerfeld – Stockerau:

Bahnhof/Bushaltestelle
Tullnerfeld/Bahnhofvorplatz P&R-Süd Bussteig X
Tulln Stadt/Franz-Josef-Straße
Absdorf-Hippersdorf/Bahnhofvorplatz
Gaisruck/Bahnhst.(Bundesstraße)
Hausleiten/Raiffeisenplatz
Stockerau/Bahnhofvorplatz

ÖBB ersuchen um Verständnis für Lärmentwicklung

Die ÖBB sind bemüht, Lärmentwicklungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass diese aufgrund der durchzuführenden Arbeiten und der dazu erforderlichen Maschinen nicht vermieden werden können.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.