03.07.2016, 12:56 Uhr

Gedenken an Feuerwehrmann Edmund Umgeher

(Foto: FF Grafenwörth)
GRAFENWÖRTH (red). Manche Ereignisse in der Geschichte einer Feuerwehr wirken nach: So auch der Unfalltod unseres Kameraden Edmund Umgeher im Dienste der Feuerwehr vor 50 Jahren. Die Bewerbsgruppe der Feuerwehr Grafenwörth verunfallte mit ihrem Fahrzeug auf der Fahrt zur Siegerehrung der Landesfeuerwehrleistungsbewerbe in Melk im Jahr 1965, Edmund Umgeher erlag noch am selben Tag seinen Verletzungen.

Im Gedenken an dieses Ereignis trafen sich am 03.07.2016 die noch lebenden Mitglieder der damaligen Bewerbsgruppe am Grafenwörther Friedhof mit den Hinterbliebenen. Pater Severin sprach ein Gebet für den Verstorbenen und Kommandant Friedrich Ploiner jun. verlas die Protokollbucheinträge zu den damaligen Ereignissen. Beim Begräbnis unseres Kameraden vor 50 Jahren ereignete sich dann ein zweites tragisches Ereignis: Die Mutter von Edmund Umgeher verstarb während der Trauerfeierlichkeiten.

Seit Ende des 2. Weltkriegs war Edmund Umgeher der einzige Grafenwörther Feuerwehrmann, der im Dienst sein Leben gelassen hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.