12.04.2016, 08:08 Uhr

Humanitäre Hilfe in Minsk zu Gast

Elisabeth Mayer (2. v.l.), Michaela Hammerschmid (5.v.l.), Franz Rada (6. v.l.), Ingrid Rada (7. v.l.), Leopold Neiber (8. v.l.) (Foto: privat)
OLLERN / BEZIRK (red). Um hilfsbedürftige Kinder zu unterstützen, war der Verein „Humanitäre Hilfe für Minsk“ in der weißrussischen Hauptstadt zu Besuch.
Auch in diesem Jahr machten sich die fünf Vereinsmitglieder Obfrau Ingrid Rada, Franz Rada, Elisabeth Mayer, Leopold Neiber und Michaela Hammerschmid für fünf Tage auf den Weg nach Minsk, um vor Ort ihre Projekte in die Tat umzusetzen. Auf dem Programm standen die Versorgung eines Waisenhauses, eines Kindergartens für Hörbehinderte, der Besuch der Schule 90 (Partnerschule der Organisation) sowie die Abwicklung der Formalitäten für die heurige Kinderaktion.
Für die jungen Bewohner des Waisenhauses wurden Waschpulver, Kochgeschirr, Handtücher, Kleidung, Schuhe und Pflegeprodukte sowie Spielzeug angeschafft und der Leiterin übergeben. In der Partnerschule wurden auch heuer wieder die Steckbriefe der jeweiligen österreichischen Gastfamilien an die 15 Schüler übergeben. Auch die Schule wurde mit notwendigem Material, vor allem Lernutensilien ausgestattet und drückte ihre große Dankbarkeit aus.
Auch heuer war es dem Verein sehr wichtig, zwei Kinder, deren familiäre Situation besonders schwierig ist, zu unterstützen. Für Anna, deren Mutter sie nicht ausreichend versorgen kann sowie Nikita, der bei seinem Urgroßvater lebt, wurde Kleidung angekauft und übergeben.
Der Vertrag für die Kinderaktion 2016 wurde in der weißrussischen Gesellschaft von Obfrau Ingrid Rada unterzeichnet. Somit werden auch heuer wieder 15 Gastkinder und 4 Begleitpersonen für zwei Wochen nach Österreich zu Gast kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.