05.08.2016, 08:42 Uhr

"Igel-Mutti" bekommt Hans-Czettel-Preis

Christine Schiller wurde für ihr Igelprojekt mit dem Hans-Czettel-Förderpreis ausgezeichnet. (Foto: Büro LR Androsch)

Fünf Schulen, eine Gemeinde, drei Vereine und eine Einzelperson wurden ausgezeichnet: Christine Schiller und ihre Liebe zu den Igeln.

LANGENLEBARN / BEZIRK / NÖ (red). Landesrat Maurice Androsch übergab einen der Preise des Hans-Czettel-Förderungspreises für Natur- und Umweltschutz an Christiane Schiller. „Eine unabhängige Jury hat die heurigen Siegerprojekte ausgewählt, die mit namhaften Geldbeträgen prämiert werden. Die Auszeichnungen werden seit dem Vorjahr direkt in den Heimatgemeinden der PreisträgerInnen überreicht“, erklärt der Vorsitzende des Hans-Czettel-Förderungsvereins, Landesrat Maurice Androsch.

Bereits seit 1982 werden in Erinnerung an den ehemaligen Landeshauptmann-Stellvertreter Hans Czettel, der mit seinen Visionen Pionierarbeit für den Umwelt- und Naturschutz leistete, besondere Verdienste und vorbildliche Projekte vor den Vorhang geholt. Vorsitzender Landesrat Androsch: „Die Auszeichnung von diesen herausragenden und vorbildlichen Projekten ist ein wertvoller Beitrag zur Stärkung des ökologischen Bewusstseins. Besonders erfreulich ist, dass auch dieses Jahr wieder viele Kinder und Jugendliche teilgenommen haben, für die der nachhaltige Schutz unserer Natur eine große Herzenssache ist.“

Die Jury, unter dem Vorsitz von Dr. Ernst Vitek hat diesmal 10 Projekte prämiert. Die PreisträgerInnen 2016 sind:

Ausgezeichnetes Projekt in der Kategorie „Einzelperson“ - Tulln:
Mag. Christiane Schiller
Projekt: Igelschutz "Der Igel im Jahrskreis"
Beschreibung: Frau Mag. Schiller geht in Kindergärten und zu Pfadfindern (mit Igel) um den Kindern das Thema näher zu bringen, bringt verletzte Tiere auf eigene Kosten zum Tierarzt, installiert Ausstiegshilfen in Teichen, Winterquartiere,

Kategorie Schule:
NNÖMS Traismauer, Klasse 1b; Christine Thalhammer
Projekt: NaturNutzen „von der Natur mit der Natur
Beschreibung: Biologische Waschmittel, Spritzmittel, Tee, Marmeladen, Nahrungsergänzungsmittel, Hausmittel wurden aus regionalen Ressourcen selbst hergestellt. Versuche zur Lagerung/längeren Haltbarkeit von Obst und Gemüse, Anbau von alten Getreidearten, gemeinsames Kochen wurden unternommen.

VS Gloggnitz, Klasse 4bi
Projekt: Von d. Streuobstwiese zum Schmetterlingsteppich
Beschreibung: Diese Integrationsklasse hat eine Streuobstwiese heimischer Apfel- und Birnenbäume von „Arche Noah“, sowie eine Blumenwiese im Stadtgebiet gepflanzt. Zuvor wurde einem Vortrag von Biologen zum Thema Insekten/Bestäubung gelauscht und Holztafeln mit eigenem Logo entworfen und, von sehbehinderten SchülerInnen hergestellt. Interessierte können diese Tafeln holen und verpflichten sich dadurch mind. 1m² Wiese als Insektenrefugium („Schmetterlingsteppich“) zu erhalten. Kinder schrieben einen eigenen Rap und ein Kochbuch, welches auf der Homepage der Gemeinde zu sehen ist.

NMS f. Musik u. Ökologie Gmünd; SR Anna Leitner
Projekt: Unser Boden- die dünne Haut
Beschreibung: Exkursionen zu einer Regenwurmfarm wurden ebenso unternommen, wie eine öffentliche Ausstellung für Eltern, Gemeinderäte und alle Interessierten in der Schule veranstaltet. Begleitende Maßnahmen: Leporellos, Bodenmodelle, Theaterstück, Workshops von außerschulischen Experten, Erdäpfelpyramide im Schulgarten.

VS Wolfsbach
Projekt: Kräuterfeen im Wichtelreich
Beschreibung: Die Kinder haben eine Kräuterspirale im Schulgarten angelegt, einen Eltern-Kind-Kochworkshop abgehalten und mit Senioren gekocht. Dieses ausgezeichnete Projekt wird auch durch „gesunde Gemeinde“ und NÖGKK unterstützt.

NNöMS St. Pölten; MA Elisabeth Dittrich
Projekt: Erdäpfelpyramide
Beschreibung: 4 Pyramiden im Schulgarten wurden durch die Klassen gebaut und bearbeitet. Im Stationenbetrieb wurden dann am Erdäpfelfest Kartoffeln verkocht.

Kategorie Gemeinde:
Stadtgemeinde Korneuburg; DI Barbara Plischke
Projekt: Umweltaktionswoche 2015
Beschreibung: Zusätzlich zur Müllsammelaktion in der Au bastelten 5 Schulklassen auch Vogelnistkästen und Nützlings-Hotels.

Kategorie Verein:
Verein Auring; Fr. Ute Nüsken
Projekt: 20 Jahre Obmann Rainhard Brandstetter
Beschreibung: Rainhard Brandstetter ist zugleich Begründer des Aurings und 20 Jahre als Obmann ehrenamtlich tätig. Seinen persönlicher Einsatz stellte er bei zahlreichen Aktivitäten in den Dienst des Vereins: Bauarbeiten, Radexkursionen, Vermittlung von Naturschutzwissen, Lebensraumerhaltung, … Er vermittelt auch zwischen Grundbesitzern, Bewohnern, Gemeinde und Naturschützern. Asylwerber wurden für Pflegearbeiten gewonnen.

Verein Permakulturgarten Guntramsdorf; Obmann Mag. Georg Hödl
Projekt: Permakultur Gemeinschaftsgarten Guntramsdorf
Beschreibung: 16 Familien schlossen sich zusammen, um in einem ungenutzten Weingarten am Fuße des Eichkogels Gemüse in Permakultur anzupflanzen. Im Altort wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein ARGE CHANCE (Langzeitarbeitslose) ein Beerengarten errichtet. Der Verein ist auch gemeinsam mit „Arche Noah“ beim Projekt ´100 Obstbäume` tätig. Veranstaltungen: Kräuterwandern, Seifensiedeworkshop, Kompostworkshop,..

Naturschutzjugend Klosterneuburg; Leiter Simon Becke
Projekt: Honig, Wiesen & Bienen
Beschreibung: Die Jugend hat sich mittels Brief an den Bürgermeister mit Unterschriftenliste für die Absetzung von Herbizid in der Gemeinde eingesetzt und dies auch geschafft. Man hat Bienenstöcke am Schuldach situiert, die Betreuung dieser übernommen und den Honig bei Schulveranstaltungen verkauft. Der Erlös kam zu 50 % der Flüchtlingshilfe und zu 50% dem NaturschutzBund zugute.

Zur Sache:
Hans Czettel bekleidete im Laufe seines Lebens verschiedene politische Funktionen: So war er von 1953 bis 1969 Nationalratsabgeordneter und von 1964 bis 1966 Bundesminister für Inneres. Vom 13. Februar 1969 bis zum 27. September 1980 war er Landeshauptmannstellvertreter von Niederösterreich und setzte sich dabei besonders für den Natur- und Umweltschutz ein. Er verstarb am 27. September 1980 in Ternitz.

Mehr zum Verein finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.