06.09.2016, 19:25 Uhr

Johannes bringt Spätsommer zurück

UBIMET: Höchstwerte bis zu 30 Grad, Frühnebel in den Becken und Tälern

WIEN / BEZIRK TULLN. Mit dem Hochdruckgebiet „Johannes“ kehrt am Mittwoch der Spätsommer mit zahlreichen Sonnenstunden und Höchstwerten bis zu 30 Grad zurück. Allerdings halten sich aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit in den Becken und Tälern sowie generell im Süden laut UBIMET in den Vormittagsstunden einige Nebel- und Hochnebelfelder. Aktuell fällt aber noch vielerorts Regen. In den vergangenen 24 Stunden kamen teils große Mengen zusammen: In Hall bei Admont in der Steiermark fielen bereits 71 Liter pro Quadratmeter.

Donnerstag bis 30 Grad

Das trübe Wetter währt aber nicht mehr lange: Mit dem Hochdruckgebiet „Johannes“ stellt sich in den kommenden Tagen wieder überall sonniges und sehr warmes Spätsommerwetter ein. Schon am Mittwoch werden bis zu 28 Grad erreicht, ab Donnerstag sind stellenweise sogar wieder 30 Grad möglich. „Die wärmsten Regionen werden das Inntal, das Rheintal sowie die Gebiete vom Weinviertel über Wien und das Burgenland bis in die südliche Steiermark sein“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas.
Dazu scheint häufig die Sonne, in den Morgenstunden muss man allerdings inneralpin sowie in den Becken und Tälern des Südens mit Nebel- und Hochnebel rechnen. „Vor allem das Klagenfurter- und Grazer Becken, die Mur-Mürz-Fürche oder das Enns- und Salzachtal sind davon betroffen“, sagt Lukas. „Aber auch im Seengebiet und im Osten kann es eine Zeit lang nebelig sein.“ Im Bergland bilden sich zudem an den Nachmittagen ein paar Quellwolken, einzelne Schauer gibt es aber frühestens wieder am Freitag.

Kräftiger Regen am Dienstag

Am Dienstag regnet es bis etwa Mittag vor allem vom Tiroler Unterland ostwärts noch häufig und teils kräftig und hier bleibt es oft trüb. Schon in den vergangenen 24 Stunden fielen stellenweise große Regenmengen: Besonders nass war es in der Obersteiermark, im Süden Oberösterreichs sowie in Teilen Salzburgs. Am Dienstagnachmittag lässt der Regen aber allmählich nach und klingt in der Folgenacht überall ab.

24-stündige Regenmengen (5. September, 9 Uhr bis 6. September, 9 Uhr)
71 l/m², Hall bei Admont (St)
67 l/m², Windischgarsten (OÖ)
66 l/m², Bad Aussee (St)
64 l/m², Gstatterboden (St)
54 l/m², Ramsau (St), Obertauern (S)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.