17.10.2016, 12:10 Uhr

Tullner Gartenkunst trumpft 2018 groß auf

GARTEN TULLN-Geschäftsführer Franz Gruber, Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Bürgermeister Peter Eisenschenk, Landesrätin Petra Bohuslav, ecoplus Prokurist Gerhard Schmid, Niederösterreich Werbung-Geschäftsführer Prof. Christoph Madl, Messe Tulln-Geschäftsführer Wolfgang Strasser. (Foto: Erich Marschik)
TULLN / NÖ (red). Mit dem „Gartensommer Niederösterreich“ findet seit fünf Jahren jeden Sommer ein Veranstaltungsreigen statt, der die grünen Oasen im ganzen Bundesland vor den Vorhang holt. 2018 werden diese Aktivitäten mit einem speziellen Schwerpunkt an einem gartenaffinen Tourismusstandort verstärkt. Dazu wurde von ecoplus unter dem Titel „Gartensommer spezial 2018“ erstmals ein Fördercall initiiert, den die Stadt Tulln für sich entschieden hat. „Die Gartenstadt Tulln überzeugte mit dem besten Konzept. Daher freue ich mich jetzt schon darauf, wenn die Tullner Gartenkünsterlerinnen und -künstler 2018 mit einem speziellen Schwerpunkt im Gartensommer 2018 unter dem Titel GREEN ART groß auftrumpfen“, erläuterte Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Tulln bietet "Bereicherung"

„Die umfangreiche Gartenkompetenz Tullns soll 2018, wenn die Stadt Austragungsort des Gartensommer Niederösterreich Schwerpunktes GREEN ART ist, noch eindrucksvoller für Besucherinnen und Besucher präsentiert werden. Dabei sind Gartenarchitekten und Planer aufgerufen, das Phänomen Garten kreativ zu bearbeiten und das touristische Angebot von Tulln um weitere spannende Elemente zu bereichern“, führte Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav näher aus. Der Schwerpunkt soll dabei auf besucherwirksamen Inszenierungen unter dem Überbegriff „Gartenkünstler“ liegen, so sollen diverse künstlerische Gestaltungs- und Ausdrucksformen zum Einsatz kommen. Durch Besuchereinrichtungen wie beispielsweise Ausstellungen, Garteninstallationen, Veranstaltungen oder Erlebnisstationen soll ein stimmiges Angebot für Ausflugs- und Nächtigungsgäste entstehen und dieses Angebot konzentriert beworben werden.

30.000 Besucher werden erwartet

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Zuschlag bekommen haben. Nun geht es darum, das Konzept zu konkretisieren. Wir erhoffen uns durch die ‚GREEN ART‘ bis zu 30.000 Besucher. Das ist ein großes Projekt, das wir auch unter Einbeziehung der Bürger bestmöglich vorbereiten wollen“, erklärte Bürgermeister Peter Eisenschenk. Ein Teil der Maßnahmen findet in der GARTEN TULLN statt. Daher erklärte Franz Gruber, Geschäftsführer der GARTEN TULLN, das Konzept näher: „In Kombination von gartengestalterischen Maßnahmen, Kultur- und Kulinarikangeboten werden innovative Gartenerlebnisse entstehen Lebenskultur, Lebensqualität und Ökologie im Sinn der Aktion „Natur im Garten“ in und um den Garten werden in umfassende Besuchs-Programme einfließen.“

Gartentourismus ist Teil der Strategie

Seitens des Landes Niederösterreich werden die Maßnahmen maßgeblich unterstützt und begleitet. ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki unterstrich: „Es ist davon auszugehen, dass diese Maßnahmen eine regionale Wertschöpfung von mindestens 1,5 Mio. Euro auslösen. Daher unterstützen wir dieses Projekt auch aus Mitteln der ecoplus Regionalförderung.“ Prof. Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung, betonte: „Der Ausflugs-und Urlaubstourismus ist in Niederösterreich neben dem Gesundheits- und Wirtschaftstourismus eine wichtige Säule in der Tourismuswirtschaft. Der Gartentourismus ist fixer Bestandteil in der Tourismusstrategie, daher wird die ‚GREEN ART‘ ein touristischer Schwerpunkt in 2018, den wir auch mit Marketingmaßnahmen unterstützen werden.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.