14.04.2016, 18:09 Uhr

Bundespräsidentschaft - Zum Wählen brauchen wir nur eines - Vernunft!

Juhu, wir dürfen wieder wählen!

Und mit der Bundespräsidentenwahl, die ja eine Persönlichkeitswahl ist, steht uns am 24. April ein direktdemokratisches Instrument erster Güte zur Verfügung. Wie ich zum Amt selbst stehe, habe ich an dieser Stelle bereits erklärt, aber die Persönlichkeitskomponente finde ich bei dieser Wahl hervorragend. Ich würde mir wünschen, dass sie auch bei anderen Wahlen viel stärker zum Tragen käme. Aber das ist eine andere Geschichte

Deshalb gibt’s heute was gratis

Eine kleine Wahlhilfe nämlich. Aber nicht so, wie ihr jetzt denkt. Da ich davon ausgehe, dass die Leser_innen meines Blogs mündige Staatsbürger_innen sind, liegt es mir fern, eine Empfehlung fürs Kreuzerl-Machen auszusprechen. Meine Wahlhilfe setzt allein auf die Vernunft.

Und so funktioniert’s

Lege dir einen Raster, wie im Bild zurecht.
Nimm dir Zeit.
Und markiere, welche Kandidat_innen das Kompetenzprofil aus deiner Sicht erfüllen
Zähle dann die Markierungen pro Kandidat_in
Vergib zuletzt noch deinen ganz persönlichen Sympathiepunkt (denn auch bei Liberalen will das Herz ein Wörtchen mitreden :))
Zähle dann alle Markierungen pro Kandidat_in zusammen und küre die Favoriten

Wählen ist einfach

Was ihr mit dem Ergebnis aus der Wahlhilfe tut, ist allein eure Sache. Ich werde selbstverständlich meiner Pflicht als Staatsbürger nachkommen und mein gleiches, unmittelbares, persönliches, geheimes und freies Wahlrecht am 24. April ausüben. Die Wahlhilfe werde ich bei mir tragen – aber nicht als Zettel, sondern als Überzeugung. Nämlich dahingehend, dass man zum Wählen grundsätzlich nur eines braucht: Vernunft.
Ich freue mich über Anregungen und euer Feedback! #happyvoting
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.