30.05.2016, 14:23 Uhr

Attraktives Starterfeld bei den Lyoness Open

Chris Wood wird heuer seinen Titel bei den Lyoness Open in Atzenbrugg verteidigen. (Foto: GEPA pictures/Lyoness Open)
ATZENBRUGG / BEZIRK (red). Das Golf-Highlight des Jahres in Österreich rückt immer näher: Vom 9. bis 12. Juni finden im Diamond Country Club in Atzenbrugg die Lyoness Open powered by Sporthilfe Cashback Card statt. Das European- Tour-Turnier bringt wieder einige namhafte Golfstars ins SPORT.LAND.Niederösterreich. Eine vorläufige Entry List (Stand: 25. Mai 2016) liest sich bereits sehr interessant, Namen von sechs Ryder-Cup-Siegern sind momentan darauf zu finden: Mit Thomas Bjørn, Stephen Gallacher und Victor Dubuisson sogar drei aktuelle aus dem Jahre 2014. Auch Edoardo Molinari (2010), Søren Hansen und Oliver Wilson (beide 2008) haben das prestigeträchtigste Golfturnier der Welt bereits gewinnen können. Dazu kommt mit Y.E. Yang ein Major-Sieger von 2009 nach Atzenbrugg, er setzte sich damals beim PGA Championship gegen niemand Geringeren als Tiger Woods durch, war somit der erste Asiate, der ein Major-Turnier für sich entscheiden konnte und gilt als einer der erfolgreichsten Profigolfer Asiens. Auch auf den Auftritt seines Landmannes Jeunghun Wang, der heuer gleich bei zwei Turnieren (Marokko und Mauritius) triumphieren konnte, darf man gespannt sein.

Die Organisatoren dürfen sich außerdem darüber freuen, dass sich gleich acht ehemalige Sieger des österreichischen European-Tour-Turniers ein Stelldichein geben: Angeführt wird das Starterfeld von Titelverteidiger Chris Wood, aktuell die Nummer 13 im „Race to Dubai“. Neben ihm haben noch genannt: Mikael Lundberg (Sieger 2014), Joost Luiten (2013), Bernd Wiesberger (2012), Kenneth Ferrie (2011), Jose Manuel Lara (2010) und Jeev Milkha Singh (2008). Auch der Australier Richard Green, der Triumphator aus dem Jahre 2007, soll im Tullnerfeld begrüßt werden können.

Nach jetzigem Stand wären dies also acht von zehn Siegern, die seit der Rückkehr der European Tour nach Österreich (2006) das Turnier gewannen.
Die endgültige Startliste wird erst am Dienstag, dem 31. Mai bekannt sein, wie Ali A. Al-Khaffaf von der Golf Open Event GmbH erklärt: „Die European Tour hat den Nennschluss für die Lyoness Open nach hinten verlegt. Grund ist die am 30. Mai im englischen Walton Heath stattfindende Europa-Qualifikation für die US Open. Wir stehen laufend in Gesprächen mit einigen namhaften Spielern und sind optimistisch, dass bis zur Deadline am 31. Mai, 12 Uhr, noch der eine oder andere zusagen wird.“

17 Österreicher mit dabei

Traditionell bietet das größte Golfturnier des Landes ebenso wieder zahlreichen heimischen Golfern eine ideale Möglichkeit, um sich ins Rampenlicht zu spielen. Dass Bernd Wiesberger als Österreichs Nummer 1 das große Aushängeschild ist, versteht sich von selbst. Aber auch auf Lukas Nemecz, heuer erstmals als European-Tour-Pro am Start, sollte man ein Auge werfen. Für Sepp Straka ist das heurige Turnier – er erhielt die Wild Card von Titelsponsor Lyoness – sowieso ein ganz besonderer Event: Erstmals wird er nämlich als Profi ein Turnier bestreiten und würde dabei gerne an seine Leistung nach Runde 1 im Vorjahr anschließen, als er mit einer 70er-Runde auf Platz 22 lag:
Auch Florian Prägant wird im Juni wieder bei den Lyoness Open abschlagen, er ist ja im Vorjahr sozusagen für Wiesberger in die Presche gesprungen, war bester Österreicher und konnte dabei mit Platz 22 sein bestes Ergebnis auf der European Tour erzielen. Weitere österreichische Pros sind Rene Gruber, Benjamin Weilguni, Bernard Neumayer, Bernhard Reiter und Hanspeter Bacher sowie Eugen Fürnweger und Moritz Mayerhauser, die sich beide ihr Ticket über die Qualifikation sicherten.
Gleich sechs österreichische Amateurspieler bekommen heuer die Möglichkeit, sich mit der Crème de la Crème des Golfsports zu messen. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass wir jungen Österreichern die Chance geben, sich auf der internationalen Bühne präsentieren und bewähren zu können“, so Al-Khaffaf. Dies gilt in diesem Jahr ganz besonders für Michael Ludwig (gewann 2015 die Czech Amateurs, unter den Top 110 Europas), Timon Baltl (Matchplay-Staatsmeister 2015), Clemens Gaster (DCC-Mitglied und österreichischer Jugendmeister) und Oliver Rath (zweifacher U-18-Matchplay-Meister), die alle zu den Top-10-Amateuren des Landes zählen, sowie für Maximilian Steinlechner (Nr. 1 im U-18-Ranking) und Daniel Schlauer (Nr. 2 im U-18-Ranking). Steinlechner gewann heuer übrigens bereits die European Spring Junior Championship, Schlauer ist U-14-Meister im Zählspiel sowie Matchplay-Vizemeister in der U 16.

Freier Eintritt mit einer Lyoness Cashback Card

Für alle Golffans, die eine Lyoness Cashback Card oder eine Cashback Card eines Lyoness- Kooperationspartners besitzen, ist der Eintritt zu den Lyoness Open übrigens frei. Wer noch keine besitzt, kann sich ganz bequem online die neue Sporthilfe Cashback Card (unter http://cashback.sporthilfe.at) bestellen. Ab 8. Juni bekommt man die neue Card auch direkt vor Ort im Diamond Country Club am Lyoness-Stand.

Kinderbetreuung und Golftraining

Die Lyoness Open kümmern sich um den Nachwuchs – das ist wieder ganz deutlich zu sehen. Nicht nur, weil die heimischen Talente eine Chance bekommen, sondern auch was die Kinderbetreuung vor Ort im Diamond Country Club angeht. Während die Eltern nämlich die Golfstars auf ihrer Runde begleiten, können die Kinder inzwischen vom Team vom „Junior Golf Training Center“ unter der Leitung von Martin Rentenberger und dem DCC betreut werden und dabei gleich in den Golfsport reinschnuppern. An allen vier Tagen (9. bis 12. Juni) wird dieses Training angeboten, bei Voranmeldung unter der E-Mail-Adresse fwd@golfopenevent.com bekommt das Kind eine Akkreditierung und die Eltern freien Eintritt.

Der Eventbus bringt Sie zu den Lyoness Open

Für Nachhaltigkeit im Golfsport setzt sich seit drei Jahren verstärkt die „Greenfinity Foundation“ ein, die treibende Kraft und Partner der European Tour im Bereich „Environment“ ist und immer wieder wichtige Maßnahmen in Sachen „grüner Event“ trifft. Greenfinity bietet passend dazu auch heuer gemeinsam mit Lyoness den Eventbus an, der die Golffans aus drei Richtungen nach Atzenbrugg bringt – ganz nach dem Motto: Selbstanreise war gestern, der Eventbus ist heute! Aus sechs Bundesländern (Steiermark, Burgenland, Niederösterreich, Wien, Oberösterreich und Salzburg) reisen Sie ganz entspannt im modernen Reisebus und vor allem umweltfreundlich zum European-Tour-Event ins Tullnerfeld an. Das Angebot gilt für beide Finaltage am 11. und 12. Juni, ab 35 Euro ist man dabei, das Tagesticket für das Golfturnier im Wert von 20 Euro stellt Greenfinity kostenlos zur Verfügung!
Gebucht wird die Fahrt mit dem Eventbus ganz einfach übers Internet oder per Telefon. Auf www.eventbus.eu gibt es dazu alle Infos zu Preis und Fahrtstrecke, auch die jeweilige Zustiegsstelle kann gleich ausgewählt und gebucht werden. Die Rückfahrt erfolgt eine halbe Stunde nach Spielende.

Programm Lyoness Open:

Montag, 6. und Dienstag, 7. Juni:
Offizielle Trainingstage
Mittwoch, 8. Juni:
ProAm & Dinner
Donnerstag, 9. Juni:
1. Spieltag (156 Spieler)
Genaue Startzeiten entnehmen Sie bitte der Homepage
Tickets für die Lyoness Open Donnerstag, 9. Juni und Freitag, 10. Juni:
Eintritt frei
Samstag, 11. Juni und Sonntag, 12. Juni:
jeweils 20 Euro, Kombiticket (Sa & So) um 30 Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie alle Besitzer einer Lyoness Cashback Card oder einer Cashback Card eines Lyoness-Kooperationspartners haben an allen Tagen freien Eintritt!

VIP-Tickets:
Tageskarte Erwachsene (Donnerstag bis Sonntag): 290 Euro zzgl. MwSt. (pro Tag, pro Person) Tageskarte Kinder (Donnerstag bis Sonntag): 145 Euro zzgl. MwSt. (pro Tag, pro Kind von 6 bis 15 Jahre)
Freitag, 10. Juni:
2. Spieltag, Cut der besten 65 + Geteilten
Samstag, 11. Juni:
3. Spieltag
Sonntag, 12. Juni:
Finalrunde & anschließende Siegerehrung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.