25.03.2016, 16:33 Uhr

TAEKWONDO - 11 Medaillen bei Burgenland Open / 35 Teilnehmer beim Osterseminar – Selbstbehauptung/Selbstverteidigung

v.l.n.r: Nicolas Walzl, Herbert Tschellnig, Noah Morbitzer, Jason Morbitzer, Amelie Fink, Filip Stöberl, Margit-Angela Danek, Magda Brandl, Oliver Danek
Bei den diesjährigen Burgenland Open in Großpetersdorf, war der Tangun Taekwondo Club Tulln mit neun Startern vertreten. Heim reiste das Team mit satten 11 Medaillen davon alleine 6 x GOLD, 3 x SILBER und 2 x. BRONZE.
Die Meisterschaft war mit 250 Nennungen sehr gut besucht, so dass erstmals im Burgenland drei Kampfflächen aufgefahren werden mussten.

Walzl holt 3 x Gold


Top vorbereitet zeigte sich Nicolas Walzl. Die erste Goldmedaille holte er gemeinsam mit Vereinskollegin Magda Brandl im Paar Bewerb der Kadetten LK 2. Die beiden präsentierten die Formen SAM-Jang (Feuer/Hitze) und YUK-Jang (Wasser – stetig fließend alles überwindend). Während die Erste der beiden Formen vor allem durch ihre Tempowechsel herausfordernd ist, sind bei der zweiten Form vor allem eine fließende und kraftvolle Ausführung gefragt.
Die beiden Tullner konnten hierbei vor allem durch ihre Synchronität in der Ausführung punkten.
Auf diese gute Leistung und auf die erste der beiden Formen baute dann auch das Team Kadetten LK 2 auf. Bestehend ebenfalls aus Nicolas Walzl, Magda Brandl und dem Vereinskollegen Oliver Danek.
Nach einer sehr guten SAM-Jang, lieferte das Trio eine etwas durchwachsene OH-Jang (Wind) ab, die vor allem durch ihre SideKicks (YOP-CHAGI) entsprechend schwierige Passagen hat.
Trotzdem lag die Leistung der drei Tullner vor ihren Kontrahenten und es gab erneut eine Goldene.
Die dritte Goldmedaille holte sich Nicolas Walzl dann im Einzel Kadetten LK 2. Hier lieferte er mit denselben Formen wie im Team eine präzise technische Leistung ab die ihm den obersten Stockerlplatz sicherte.
Im Vollkontaktkampf (Kyorugi) ging es sich dann durch eine Verletzung nur noch für eine Silbermedaille aus. Trotzdem ein sehr guter Saisonstart für Nicolas Walzl.

Magda Brandl holte sich zu den beiden Goldmedaillen aus Paar und Team dann noch eine Silberne im Einzel Kadetten weiblich LK 2. Sie setzte dabei auf die beiden Formen SAM-Jang (Feuer) und YUK-Jang (Wasser) die sie bereits im Paarbewerb so gut umgesetzt hatte.

Danek und Tschellnig trumpfen auf

Doch nicht nur die jungen Tullner Taekwondoins waren voll in Fahrt. Auch die Klasse der über 40 Jährigen lieferte ein tolles Ergebnis ab. Margit Angela Danek holt sich mit den Formen PAL-Jang (Erde – Quell des Lebens aus dem alles entspringt) und der Meisterform CHONKWON (Himmel – erhabener Aufstieg des Adlers) die Goldmedaille bei den Damen bis 50 Jahre LK 1.

Noch eine Altersklasse Höher bei den Herrn bis 60 Jahren LK 1, holte Herbert Tschellnig, der an Jahren älteste Tullner Taekwondoin die Goldene mit den Formen Sipjin (Dezimalsystem-geordnetes Wachstum) und Pyongwon (Ebene – grenzenlose Weite)

Was stand da wohl näher, als die Beiden auch im Paar Bewerb der LK 1 über 30 Jahre starten zu lassen. Und auch hier schlugen die beiden zu. Für die beiden Formen JITAE und PAL Jang. Beide Formen haben als Grundbedeutung die Erde, wobei bei Jitae die Form des reifenden und gedeihenden abgebildet wird, während Pal-Jang das quellende lebendige darstellt, gab es die Goldmedaille.

Silber und Bronze bei den Vollkontakt Kämpfen

Zwar ohne Goldene dafür mit SILBER und BRONZE konnten sich die Tullner Kämpfer schmücken.

Allen voran Amelie Fink. Im Poomsae Bewerb war sie mit einem 4. Platz bei den Schülern Einzel weiblich LK 2 nur knapp an einer Medaille vorbei geschrammt. Dafür ging es für sie beim Vollkontaktkampf aufs Stockerl. Im Finalkampf gegen Anna Imrik vom ungarischen Verein „Goldstar s.e.“ setzte sich das junge Talent sehr gut in Szene. Am Ende der ersten Runde führte Amelie bereits mit 4 : 2 Punkten. Das stachelte die ungarische Kämpferin enorm an und sie schaffte es innerhalb der zweiten Runde auf ein 10 : 10 auszugleichen. Während Amelie in der dritten Runde offensiv arbeitete und versuchte wieder in Führung zu gehen, fing sie sich einen drei Punkte Kontertreffer zum Kopf ein, der den Endstand mit 10 : 13 für die Ungarin besiegelte. Die hart erkämpfte Silbermedaille entlohnte Amelie Fink aber für ihren tollen Wettkampfeinsatz.

Jeweils Bronze holten die beiden Morbitzer Brüder, Noah Morbitzer bei den Schülern -45Kg. LK 1 im Kampf gegen Luka Vrjanski vom Verein Korea Taekwondo Center Wien, und Jason Morbitzer im bei den Schülern -33 Kg LK 2 (Nachwuchs) im Kampf gegen Matus Matejka vom Verein SKP-Ryong Bratislava. Gecoacht wurden die beiden von Ihrer Mutter und Trainerin Beatrix Morbitzer, die auch dem Poomsae Team als Coach zur Verfügung stand.


Großer Andrang bei Osterseminaren von Dragan Paunovic – Selbstbehauptung & Selbstverteidigung.

Nach dem erfolgreichen ersten Seminar in den Semesterferien. War auch das zweite Schnupperseminar „Selbstbehautpung & Selbstverteidigung“ von Dragan Paunovic, 3. DAN, Taekwondo-Instruktor, so gut wie ausgebucht!
Aufgeteilt auf zwei Seminartage gab es wieder eine Vormittagseinheit für Kinder von 8 bis 13 Jahren bei der rund 15 Mädchen teilnahmen, und eine Nachmittagseinheit für die Jugendlichen und Erwachsenen die mit sage und schreibe 19 Teilnehmern extrem gut besucht war.
Besonders gut angekommen ist dabei die Arbeit an „Mr. Bob“ dem Kick und Schlagdummy des Tangun Tulln. „Dieser Dummy bietet die Möglichkeit die geübten Tritte und Schläge mit aller zur Verfügung stehender Kraft auszuführen, ohne sich zurücknehmen zu müssen. Vor allem alle Aktionen gegen das Gesicht und den Kopf des Angreifers können hier realitätsnah trainiert werden. Das ist wichtig um sich im echten Gefahrenmoment auch wirklich zu trauen mit voller Kraft zuzuschlagen!“ zieht Trainer Dragan Paunovic Resümee.

Extra für Berufstätige und jene die in den Ferien keine Möglichkeit hatten bietet der Taekwondo Club Tangun Tulln kommendes Wochenende von Samstag 02.04. bis Sonntag 03.04.2016 ein eigenes WOCHENEND-Seminar.

Im Anschluss findet ab 10. April 2016 ein 10 wöchiges INTENSIV – Seminar „Selbstbehauptung & Selbstverteidigung“ statt. Hier wird Dragan Paunovic vertiefend auf die Inhalte aus den Schnupperseminaren eingehen und im intensiven Training die wichtigsten Reaktionsmöglichkeiten schulen.

Anmeldung Erforderlich unter: dragan.d.paunnovic@gmail.com


Ergebnisse:

WALZL Nicolas

GOLD – Poomsae Einzel Kadetten männlich LK 2 (Nachwuchs)
GOLD – Poomsae Paar Kadetten LK 2 (Nachwuchs)
GOLD – Poomsae Team Kadetten LK 2 (Nachwuchs)
SILBER – Kyorugi Kadetten männlich -45 Kg LK 2 (Nachwuchs)

BRANDL Magda:

GOLD – Poomsae Paar Kadetten LK 2 (Nachwuchs)
GOLD – Poomsae Team Kadetten LK 2 (Nachwuchs)
SILBER – Poomsae Einzel Kadetten weiblich LK 2 (Nachwuchs)

DANEK Margit

GOLD – Poomsae Einzel Damen bis 50 J LK 1
GOLD – Poomsae Paar über 30 LK 1

TSCHELLNIG Herbert

GOLD – Poomsae Einzel Herrn bis 60 J LK 1
GOLD – Poomsae Paar über 30 LK 1

DANEK Oliver

GOLD – Poomsae Team Kadetten LK 2 (Nachwuchs)
4.Platz – Poomsae Paar Schüler LK 2 (Nachwuchs)
8. Platz – Poomsae Einzel Schüler männlich LK 2 (Nachwuchs)

FINK Amelie

SILBER – Kyorugi Schüler weiblich +50 Kg. LK 2 (Nachwuchs)
4.Platz – Poomsae Paar Schüler LK 2 (Nachwuchs)
6. Platz – Poomsae Einzel Schüler weiblich LK 2 (Nachwuchs)

MORBITZER Noah

BRONZE – Kyorugi Schüler männlich -50 Kg LK 1

MORBITZER Jason

BRONZE – Kyorugi Schüler männlich -33 Kg LK 2 (Nachwuchs)

STÖBERL Filip

5. Platz – Poomsae Einzel Kadetten mänlich LK 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.