13.06.2016, 16:45 Uhr

Frauendorfer hat beste "Agria-Kartoffel"

DI Marc Verhooren, Rohstoffmanager LWM Austria; Dr. Christian Moser, Vize-Präsident der NÖ Wirtschaftskammer; Gewinner Ferdinand Wittmann; DI Ferdinand Lembacher, Pflanzenbaudirektor der NÖ Landwirtschaftskammer und Gerhard Bauernfeind, Geschäftsführer LWM Austria (Foto: © LWM Austria / Stefanie Starz)
ABSDORF / HOLLABRUNN (red). In Hollabrunn werden jährlich rund 100.000 Tonnen heimischer Erdäpfel von der LWM Austria GmbH verarbeitet. Grundlage für die hervorragende Qualität der erzeugten Produkte bilden die hochwertigen Rohstoffe. Um die Leistung der rund 250 Bauern entsprechend zu würdigen, vergibt Niederösterreichs Tiefkühllebensmittel-Spezialist jedes Jahr Auszeichnungen für die „Beste Kartoffelqualität“. Auch heuer wurden sieben heimische Landwirte im Rahmen einer feierlichen Urkundenverleihung von LWM Austria sowie der NÖ Landwirtschafts- und Wirtschaftskammer für das abgelaufene Erntejahr geehrt.
Mit dabei war auch Ferdinand Wittmann aus Frauendorf /Absdorf-Ziersdorf.

Die LWM Austria GmbH bezieht ihre Rohware von rund 250 Bauern, die hauptsächlich aus dem Weinviertel, Marchfeld oder Burgenland stammen. „Die kurzen Transportwege und die hervorragende Qualität der Kartoffeln bilden die Grundlage für den ursprünglichen Geschmack unserer Produkte“, erklärt Gerhard Bauernfeind, Geschäftsführer der LWM Austria GmbH. Ein enger Kontakt zu den Landwirten ist daher enorm wichtig für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Bauernfeind schätzt vor allem das Engagement seiner Partner: „Dank ihrer langjährigen Erfahrung und der sorgfältigen Bewirtschaftung der Felder holen die Landwirte das Beste aus jeder Kartoffel heraus.“ Die Prämierung „Beste Kartoffelqualität“ ist daher jedes Jahr ein Dankeschön, „denn ohne sie wäre dieses hohe Qualitätsniveau nicht möglich“, so Bauernfeind.

Sortensieger der Ernte 2015

Bewertet wurde die „Beste Kartoffelqualität“ nach einem Bonitierungssystem, bei dem die Kartoffeln etwa auf Beschädigungen, Stärkegehalt oder innere Mängel untersucht werden. Die Benotung erfolgt nach einem 100-Punkte-System. Alle Bonitierungssieger knackten heuer die 90-Punkte-Marke – das spricht für eine ausgezeichnete Qualität aller Sorten.

•Umatilla: Matthias Lahner aus Obersiebenbrunn, Region Marchfeld, 97 Punkte
•Innovator / Frühanlieferung: Erich Etl aus Halbturn, Region Frauenkirchen, 95 Punkte
•Innovator / Einlagerungssieger: Katharina Gruber aus Weikendorf, Region Marchfeld, 96 Punkte
•Challenger: August Doppler aus Schranawand, Region Wiener Becken, 95 Punkte
•Markies: Rita & Herbert Thullner aus Andau, Region Frauenkirchen, 92 Punkte
Agria: Marianne & Ferdinand Wittmann aus Frauendorf, Region Absdorf-Ziersdorf, 95 Punkte
•Ditta: Christine Pimberger aus Hetzmannsdorf, Region Hollabrunn-Horn, 91 Punkte

Top Qualität trotz erschwerender Witterungsbedingungen

Hitze und Trockenheit machten den Landwirten im Anbaujahr 2015 das Leben schwer. „Umso erfreulicher, dass erneut eine so hohe Qualität erzielt werden konnte“, sagt DI Ferdinand Lembacher, Pflanzenbaudirektor der NÖ Landwirtschaftskammer und betont den enormen Stellenwert regionaler Lebensmittel und Produkte.

Faire Partnerschaft
Über den Einsatz regionaler Rohstoffe freut sich auch Dr. Christian Moser, Vize-Präsident der NÖ Wirtschaftskammer: „Die faire und vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Landwirten und Lamb Weston sichert hunderte Arbeitsplätze und sorgt für eine nachhaltige Lebensmittelversorgung. Die Auszeichnung ‚Beste Kartoffelqualität‘ unterstreicht diese Entwicklung.“

Wirtschaftsmotor
Lamb Weston investierte im vergangenen Jahr wieder rund 3 Millionen Euro in den Standort Hollabrunn – unter anderem, um die Qualität und Prozesstechnologie zu verbessern. Vor allem die Rösti- und Kroketten-Produktion wuchs in den letzten beiden Jahren stark.
Darüber hinaus fand der 2015 neu eingeführte Anbauvertrag großen Anklang. Dieser sorgte für eine klarere Struktur und damit eine bessere Prognose des zu erzielbaren Preises.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.