22.07.2016, 08:41 Uhr

Königstetten erhält Regionsladen

Sonja und Karl Gutscher vor ihrem Geschäft mit dem neuen Regions-Laden Copyright: Gutscher (Foto: Gutscher)

Firma Gutscher will Grundversorgung für 2.300 Einwohner sicherstellen.

KÖNIGSTETTEN (red). Die Marktgemeinde Königstetten im Bezirk Tulln bekommt einen Regionsladen. Der Betreiber, der ortsansässige Fleischer Karl Gutscher, will mit diesem Projekt die Grundversorgung für die mehr als 2.300 Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinde mit Gütern des täglichen Bedarfs aus regionaler Produktion sicher stellen. Dabei sollen die Erzeugnisse von rund zehn regionalen Produzenten zum Verkauf angeboten werden. „Dieses Projekt sichert die Nahversorgung der Gemeinde Königstetten, stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der Region und beugt Abwanderungstendenzen vor, daher unterstützen wir den Regionsladen aus Mitteln des Wirtschaftsressorts des Landes Niederösterreich sowie der ecoplus Regionalförderung unter Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln“, unterstreicht Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Fahr nicht fort, kauf im Ort

„Der Regionsladen trägt dazu bei, dass wir die Produkte aus unserer näheren Umgebung besser kennen- und schätzen lernen. Mit dem Kauf von regionalen Waren kann jede Einzelne und jeder Einzelner dazu beitragen, die unmittelbare lokale Wirtschaft zu unterstützen. Dieses Konzept nach dem Motto ‚Fahr nicht fort, kauf im Ort‘ ist vorbildhaft. Ich wünsche dem Einzelunternehmer Karl Gutscher im Sinne der gesamten Region, dass sein Konzept aufgeht und auch in anderen Gebieten des Bundeslandes möglichst viele Nachahmer findet“, so Bohuslav.
Das Projekt umfasst die Umbauarbeiten der bestehenden Räumlichkeiten und die Anschaffung von Geräten, Maschinen sowie Betriebs- und Geschäftsausstattung. „Das Angebot der regionalen Lieferanten soll von Brot und Gebäck über Eier, Getränke, Obst, Gemüse bis zu Fleisch und Wurstwaren reichen. Den Konsumentinnen und Konsumenten wird dabei die Möglichkeiten geboten, gesunde und regionale Lebensmittel auch in Kleinstmengen zu erwerben“, erklärt Franz Mitterhofer, Manager der LEADER Region Donau NÖ-Mitte, das Konzept.
Die LEADER Region Donau NÖ-Mitte hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Das Land Niederösterreich hat diese Förderung aus Mitteln der ecoplus Regionalförderung mit Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln (LEADER) auf Initiative von Landesrätin Bohuslav beschlossen. Darüber hinaus wird der Regionsladen aus Mitteln des Wirtschaftsressorts des Landes Niederösterreich unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.