31.03.2016, 09:58 Uhr

Auf den Spuren des Schnupfens

Leonora Leitl arbeitet als Illustratorin, Grafikerin und Autorin.

Gramastettner Illustratorin gewinnt Kinder- und Jugendbuchpreis

GRAMASTETTEN. Kürzlich wurden die Preisträger für den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2016 bekanntgegeben. Die Preise werden jährlich vom Bundeskanzleramt vergeben und sind mit je 6.000 Euro dotiert. Die Jury, bestehend aus Gerhard Falschlehner, Clemens Heider, Franz Lettner, Heidi Lexe und Elisabeth Rippar, wählte aus 75 Einreichungen von 29 Verlagen vier Bücher aus.
Unter den diesjährigen Gewinnern befand sich Heidi Trpaks Buch "Willi Virus", welches von der Gramastettnerin Leonora Leitl illustriert wurde. Sie durfte auch dieses Jahr das Plakat illustrieren, welches immer einem österreichischen Illustrator, der den Preis gewinnt, vorbehalten ist. Die Preisverleihung geht am 11. Mai in Eisenstadt über die Bühne.

Innovative Illustrationen
Nach ihrem erfolgreichen Bilderbuchdebüt mit „Gerda Gelse“ legt Heidi Trpak abermals ein Sachbilderbuch vor, in dem sie ein Phänomen unter die Lupe nimmt, das alltäglicher fast nicht sein kann, zu dem aber dennoch genaueres Wissen kaum verbreitet ist. Durch die Wahl innovativer Illustrationstechniken, unter anderem mit gefrorener Gelatine, gibt Leonora Leitl einen sachlich richtigen und gleichzeitig wunderbaren Einblick in die faszinierende und beeindruckende Mikrowelt.

Willi der Schnupfenvirus
Niemand mag ihn, niemand findet ihn fein und alle wollen ihn möglichst schnell wieder loswerden. Aber er ist auch wahrlich kein netter Zeitgenosse, bringt er doch eine rinnende, tropfende oder gar verstopfte Nase, tränende Augen und im schlimmsten Fall auch noch Kopfschmerzen mit sich. Wir dürfen vorstellen: Willi Schnupfenvirus. Doch auch wenn ihn fast alle kennen, so ist kaum bekannt, welche Art von Unwesen er in unserem Körper treibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.