01.07.2016, 09:31 Uhr

Kalte Suppen und Salat an den heißen Sommertagen

Eva Fauma (Foto: Fauma)
GRAMASTETTEN. Die Ernährungswissenschaftlerin Eva Fauma aus Gramastetten empfiehlt vor allem mittags leichte Salate und kalte Suppen. "Egal, ob eine kalte Gemüsesuppe wie die pikante Gazpacho, eine erfischende Zitronensuppe oder die kühlende Gurkensuppe – aus reifen Gemüse oder Obst sollten sie zubereitet werden."

Sommer ist Salatzeit


Die Gastronomie hat sich auf die steigende Nachfrage bei Salaten eingestellt und sie mit Pilzen, Pinienkernen, Ruccola, Parmesanchips, Hühnerstreifen, Thunfisch und dergleichen auf. An heißen Tagen – vor allem um die Mittagszeit – würde eine große Schüssel Salat völlig ausreichen, um den Hunger zu stillen. Zu schwere Kost würde laut der Ernährungsexpertin das Herzkreislaufsystem belasten. "Es genügt die Hitze, die vielen zu schaffen macht. Daher fühlt man sich wohler, leicht und bekömmlich zu schmausen."
Der Hunger kommt am Abend, wenn die Sonne untergeht und es kühler wird. Der Körper passt sich mit seinem Bedürfnis an die Außentemperatur an und wer diesem nachgeht wird die wahre heiße Zeit gut überstehen. "Wer zu Mittag den Fehler macht, zu schwer zu essen oder zu viel Alkohol zu trinken, der bekommt die Antwort durch Müdigkeit sofort präsentiert."

Vitamine durch Smoothies

Als zusätzlichen Sonnenschutz gelten die Vitamine A und E. Ein erfrischender Smoothie am morgen mit Orangensaft, Beeren, etwas Joghurt und gemahlenen Nüssen runden diesen Bedarf ab. Die Flüssigkeitszufuhr gilt es zu regeln. Wer ausreichend trinkt, kann sogar seinen Mittagshunger stillen und gönnt sich lieber ein Eis am Nachmittag. Fauma: "Aber Vorsicht: aufgezuckerte Getränke sollten nur sparsam konsumiert werden. Wer sich einen Eistee für den Tag zubereitet wird bald draufkommen, dass hier zahlreiche unterschiedliche Geschmacksmuster möglich sind und die Tees auch in einer Thermoskanne lange gekühlt mitgenommen werden können."

Sommerdrinks

Ein weiterer Sommerdrink-Tipp der Gramastettnerin: 2 Esslöffel Honig mit frischen Zitronensaft auf 500 ml Wasser/Mineral verdünnen. Zudem schmecken frische Minze oder Zitronenmelisse im Saft immer vorzüglich. "Haben sie es gerne etwas süßer, dann lohnt es sich eine Buttermilch zu spritzen und auch hier 1 Teelöffel Honig mit einzurühren
Noch ein Tipp zum Abkühlen: bereiten sie sich einen Pfefferminztee zu und mit dem abgekühlten Tee reiben sie ihren Körper vor dem Schlafen gehen ab – bei schwülen und drückenden Nächten wirkt dies sehr erfrischend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.