14.03.2016, 15:36 Uhr

Herzen kennen keine Grenzen

(Foto: Karl Winkler)

Ganz im Zeichen der Freundschaft zwischen der Ukraine und Österreich stand kürzlich ein Abend in der landwirtschaftlichen Fachschule Kirchschlag. Schüler, Bedienstete und Lehrpersonal sowie die Besucher waren begeistert von dem gebotenen Programm durch das die Ukrainerin Alexandra Juschtschak führte.

KIRCHSCHLAG. Kinder, Jugendliche und ihre Lehrer aus der westukrainischen Stadt Kolomyja waren in der landwirtschaftlichen Fachschule Kirchschlag einquartiert. Die Kinder lernen in ihrer Schule Deutsch und haben ihre Sprachkenntnisse beim Besuch in Österreich vertieft. Darüber hinaus haben sich die Jugendlichen in einem Schulprojekt mit Adalbert Stifter auseinandergesetzt und einige seiner Gedichte gelesen. Der Übersetzer und Deutschlehrer Anatolij Ossadtschyj erzählte von seiner Mammutaufgabe, die Stifter-Werke in die ukrainische Sprache zu übersetzen und brachte Auszüge aus Stifters Erzählung "Bergkristall" in Deutsch und Ukrainisch, die von schönen Bildern aus der Heimat der Besucher umrahmt wurden. Besonders tief gerührt waren die Besucher von den Liedern der Sängerin Romana Juschtschak und von den ukrainischen Liedern Bohdan Hanushevskys von der Band Kohelet 3, der sich als lokaler Überraschungsgast einstellte.

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das Lied "Tief drin im Böhmerwald" sowie unsere Landeshymne auf Deutsch und Ukrainisch. Mit der ukrainische Nationalhymne klang das Programm, aber nicht der Abend aus, sondern wurde in gemütlicher Runde mit viel Plaudern und Singen von ukrainischen und österreichischen Liedern, begleitet von Bogdan, fortgesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.