10.05.2016, 08:41 Uhr

Atemschutz und FMD Übung im Abschnitt Urfahr

BEZIRK. Zwölf Freiwillige Feuerwehren und mehr als 80 Einstzkräfte zusammengesetzt aus Atemschutzträger und Feuerwehr-Ersthelfer übten den gemeinsamen Einsatz bei der jährlichen Atemschutz und Feuerwehr Medizinischen Dienst (FMD) Übung. Dieses Jahr fand diese in Kronabittedt statt.
Bei der diesjährigen gemeinsamen Abschnittsübung suchten die Atenschutztrupps auf zwei Ebenen auf einem landwirtschaftlichen Objekt einen Heuboden ab. Die Trupps mussten mit Führungsleinen vorgehen. Der Einstieg war nur über eine sehr steile Treppe oder über die Drehleiter der Feuerwehr Gallneukirchen möglich.

Für den FMD galt es die verletzten Personen von den Atemschutztrupps zu übernehmen und deren Verletzungen zu versorgen. Ein Nagel durch die Hand, Verbrennungen, Bewusstlosigkeit und Kreislaufstillstand mussten von den Ersthelfern bewältigt werden.

Mehr als 80 Feuerwehrleute konnten sehr viel Erfahrung von diesem Tag mitnehmen. Für das leibliche Wohl sorgten die Kammerden der FF Kronabittedt unter Kommandant Norbert Kapeler. Mitverfolgt wurde die ausgearbeitete Abschnittsübung auch von Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Christian Breuer.

Fotos (4): BFK UU/Denkmayr

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.