04.04.2016, 09:40 Uhr

Feuerwehrjugend im Bezirk bewies ihre Stärke

(Foto: BFK UU/Max Kastner)

Eine Rekordzahl von 80 Jugendlichen bewies beim anspruchsvollsten Bewerb der Feuerwehrjugend, dem Feuerwehrleistungsbewerb in Gold, dass sie fit für den Aktivstand sind. Alle Teilnehmer haben bestanden und können zurecht stolz auf ihre Leistungen sein.

BEZIRK. Wochenlang haben sich Jugendliche der Feuerwehrjugend mit ihren Betreuern in den Feuerwehrhäusern auf den Bewerb vorbereitet. Unterstützt wurden sie dabei von den zuständigen Oberamtswaltern und Hauptamtswaltern für Jugendarbeit im Bezirk. Die Jugendlichen sind mit einem umfangreichen Wissen rund um das Feuerwehrwesen und erste Hilfe zu diesem Leistungsbewerb angetreten und mussten auch beweisen, dass sie in der Lage sind dieses Wissen anzuwenden und die gestellten Aufgaben bewältigen können.

Wegen der Anforderungen an jeden Bewerber wird dieser Bewerb auch als der Anspruchvollste in der Laufbahn eines Feuerwehrjugendmitgliedes gehandelt und oft auch als kleine Feuerwehrmatura gesehen. Auch Abschnitts-Feuerwehrkommandant Brandrat Christian Breuer vom Abschnitt Urfahr und Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Joahnnes Enzenhofer überzeugten sich vor Ort von den tollen Leistungen der Jugendlichen. Der Stellenwert, den das Feuerwehr-Jugendleistungsabzeichen in Gold hat, zeigt alleine, dass sich für die Verleihung des Abzeichens LAbg. Josef Rathgeb, Bezirkshauptmann Paul Gruber, der Bürgermeister von Walding Johann Plakolm sowie unser Landes-Feuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner Zeit genommen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.