22.09.2016, 09:23 Uhr

"In Zukunft mehr über die Donau"

Der Blick von der Aschacherbrücke von Landshaag kommend auf die Getreidesilos der RWA Raiffeisen Ware Austria AG, welche derzeit in Aschach errichtet werden. (Foto: Reisinger)

Die 29 Silos an der Donau bei der Aschacherbrücke sind im Besitz der RWA und nicht von Agrana.

ASCHACH/FELDKIRCHEN (fog). Vor zwei Wochen berichteten wir über die 29 Getreidesilos, welche derzeit an der Donau in Aschach errichtet werden. Die BezirksRundschau ordnete diese Silos der Firma Agrana zu, was aber nicht stimmt, weil das Unternehmen RWA Raiffeisen Ware Austria AG die Silos bei der Firma Garant aufstellen lässt. Aber auch bei Agrana wird derzeit das Werk vergrößert. Für die Mehrenergie, die Agrana in Zukunft in Aschach brauchen wird, lässt die Netz OÖ GmbH (Energie AG) östlich der Ortschaft Pesenbach (Gemeinde Feldkirchen) ein neues Umspannwerk errichten. Die Bevölkerung wurde darüber vergangene Woche informiert.

Die 29 Silos der RWA sind der Ersatz für einen großen Getreidesilo in Linz-Wegscheid. Dieser sei bereits verkauft worden, beziehungsweise soll er abgerissen werden, so Johann Auer von RWA. Das Unternehmen habe sich für den Standort Aschach entschieden, weil es hier einen guten Straßen-, Gleis- und Wasseranschluss gebe. "In Zukunft soll mehr über die Donau transportiert werden", sagt Auer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.