18.09.2016, 17:16 Uhr

Jungpflüger in Haibach im Wettbewerb

HAIBACH/REICHENAU. Beim „Haumer in Gensbach“ trafen sich die Landjugendlichen der drei Gemeinden Reichenau, Haibach und Ottenschlag, um den besten Pflüger der Ortsgruppe Reichenau zu ermitteln. Die Entscheidung im Beetpflug ging an Andreas Schwarz aus Reichenau. Den Drehpflugbewerb gewann Florian Danner aus Haibach.

Dass Pflügen keine leichte Aufgabe, sondern Arbeit in höchster Präzision ist, konnten die Zuschauer schon nach kurzer Zeit feststellen. Vor allem Gerald Seiberl demonstrierte sein Können, zwar außer Konkurrenz, mit seinem selbstgebauten „Wettbewerbspflug“ welcher ihm auf Bezirks, Landes- und Bundesebene schon tolle Erfolge feiern ließ.

Möglichst gerade Furchen

Zuerst muss eine möglichst gerade und saubere Spaltfurche gezogen werden, die danach von den Schiedsrichtern bewertet wird. Anschließend haben die Teilnehmer zweieinhalb Stunden Zeit, um die vorgegebene Fläche so sauber und gleichmäßig wie möglich umzupflügen. Bewertet werden auch kleine Details, wie etwa die Arbeitstiefe, das Einsetzen und Ausheben, die Unterbringung des Bewuchses usw.
Auch die Schlussfurche stellt noch einmal eine große Herausforderung dar, weshalb die Pflüger trotz der Hitze einen kühlen Kopf und Nerven bis zum Schluss bewahren mussten.

Fotos: Josef Reingruber (5)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.