06.07.2016, 12:43 Uhr

Neues im Mühlendorf "Hayrl"

Manuel Leitner, Johann Preselmayr, Meni Heumader, Manfred Leitner, Christian Pühringer und Christoph Pree (v. l.).

Der Reichenthaler Mühlenverein leistet wichtige Kultur- und Heimatpflege.

REICHENTHAL (fog). Manfred Leitner übernahm im Vorjahr das Obmannamt des Mühlenvereins, der 140 Mitglieder hat, von Heidi Jaksch. Vereinsgründer war 1995 Johann Schöftner. Leitner war der logische Nachfolger im Freilichtmuseum "Hayrl" – hat er doch bis 1978 in der Herrenmühle gelebt. "Mein Vater war hier der Müller." Das "Venezianergatter" mit der Säge ist noch funktionstüchtig und dient zu Schauzwecken. Beliebt ist bei den Besuchern das neue Miniaturmodell der Adammühle von Leopold Eidenberger.

Neu ist seit 2015 die "Brotstraße", welche die Fertigung von Brot, angefangen beim Ackerbau zeigt. Ein Jahr lang arbeiteten stets 5 bis 10 Freiwillige mit, auch Asylwerber. Seit vielen Jahren täglich arbeiten der ehemalige Tischler Johann Preslmayr und Meni Heumader im Mühlendorf ehrenamtlich mit. Ein künftiges Projekt des Vereins ist ein 1,5 Kilometer langer Erlebnisweg "Wasserkraft anno dazumal". Entlang des Kettenbachs wird erklärt, wie ein Wehrbach funktioniert. Sehenswert sind auch die Sammlungen von Glas, 300 Uhren, Werkzeugen und bäuerlicher Wohnkultur.

Mehr Infos: Mühlenverein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.