12.10.2016, 16:03 Uhr

Neues Schulprojekt: Gedichte über Feldkirchen

Gerlinde Wolfsteiner, Othmar Weißenböck und Aurelia Dobler (v. l.) präsentieren die Kinderbücher vor der NMS.

Die NMS Feldkirchen fördert ab dem Sommersemester schreib- und zeichenbegabte Schüler.

FELDKIRCHEN (fog). "Wenn unsere Lehrer nicht auch ihre Freizeit für Schulprojekte opfern würden, sie kämen nicht zustande", ist Othmar Weißenböck, Schuldirektor der Neuen Mittelschule in Feldkirchen überzeugt. Auch das Talenteförderungsprojekt "Kreatives Schreiben und Gestalten", das die beiden Lehrerinnen Aurelia Dobler und Gerlinde Wolfsteiner im zweiten Halbjahr planen, falle da rein, so Weißenböck. "Wir wollen Kinder, die sich sprachlich gut ausdrücken können, mehr fördern", so die Deutschlehrerin, die betont, dass das Projekt noch mit den Eltern der Kinder abgeklärt werden muss.

Dichten und illustrieren

Der Schwerpunkt liegt des Projekts liegt auf dem Gedichteschreiben. Die Schüler sollen Gedichte über Feldkirchen schreiben, "beispielweise über den Badesee, den Motorikpark oder über das Pesenbachtal, aber da machen wir keine Vorgaben", erläutert Dobler. Es sind zwei Gruppen geplant, wobei eine Gruppe mit der Deutschlehrerin dichtet und eine zweite diese Gedichte mit Zeichenlehrerin Gerlinde Wolfsteiner illustriert. Das Ziel ist ein Lesezeichenkalender, für die Pädagoginnen noch Sponsoren suchen. Ungefähr 15 bis 20 Schüler der 3. und 4. Klassen können im zweiten Halbjahr freiwillig vier Nachmittage beziehungsweise acht Einheiten dieses Talenteförderungsprojekt besuchen. "Wir haben einige Talente", ist Pädagogin Dobler überzeugt. Bei einem ähnlichen Projekt vor einiger Zeit sind bereits drei Kinderbücher entstanden. Im Rahmen eines normalen Deutschunterrichts wäre so etwas nicht möglich, meinten die Lehrerinnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.