22.09.2016, 18:31 Uhr

Ölalarm in Zwettler Kläranlage

(Foto: HFM Johann Filipp)

Donnerstagvormittag wurde in der Kläranlage von Zwettl in einem Reinigungsbecken vom Klärwart eine bedenkliche Menge an Öl entdeckt. Umgehend verständigte er die Behörden und die Feuerwehr.

ZWETLL. Die Freiwillige Feuerwehr Zwettl unter der Einsatzleitung von Kommandant-Stellvertreter Adolf Leitner rückte Kläranlage an. Nach der Lageerkundung wurde auch die Öl-Einsatz-Stützpunktfeuerwehr Bad Leonfelden alarmiert. Umgehend handelten die Feuerwehrleute, um das Öl aufzufangen und abzupumpen. Durch die gute Zusammenarbeit der Feuerwehr Zwettl mit den Experten der Feuerwehr Bad Leonfelden konnte verhindert werden, dass das Öl in die Gewässer gelangte.

Die Behörden mit Unterstützung der Polizei stellten fest, dass das Öl über die Kanalisation in das Klärbecken gelangte. Nach einiger Zeit konnte auch der Verursacher ermittelt werden. Es handelte sich um etwa 100 Liter Heizöl, welches vermutlich durch ein technisches Gebrechen einer Heizanlage in die Kanalisation gelangte. „Der Einsatz zeigte einmal mehr die Wichtigkeit der Stützpunkte mit den jeweiligen Spezialkräften, die in unserem Bezirk perfekt funktionieren“, betonte Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer. Nach mehreren Stunden Arbeit konnte der Einsatz beendet werden. Die Bezirkshauptmannschaft und das Land OÖ werden in den nächsten Tagen Kontrollen durchführen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.