29.05.2016, 21:34 Uhr

Schwere Unwetter in Urfahr-Umgebung: Wasser stand bis über einen Meter in den Häusern

Schwere Unwetter haben von Samstag auf Sonntag in Oberösterreich zu über 300 Einsätzen geführt. Die Gewitterfront zog vom Salzkammergut bis ins Mühlviertel. Auch der Bezirk Urfahr-Umgebung wurde von dem Unwetter nicht verschont. Es kam vor allem zu Überflutungen von Kellern.

BEZIRK. Besonders schlimm getroffen wurde das Gemeindegebiet von Engerwitzdorf. Keller wurden dort bis zu einem Meter und mehr unter Wasser gesetzt. Alle Feuerwehren der Gemeinde standen im Dauereinsatz. Am Sonntag wurde der Einsatz fortgesetzt und den Betroffenen Familien geholfen. Binnen Minuten regnete es so stark, dass das Oberflächenwasser sich auf den Feldern zu Bächen formierten und die Häuser die im Weg standen bis über einen Meter unter Wasser stellten. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Schmiedgassen, Schweinbach und Treffling.

In Bad Leonfelden gingen ebenfalls binnen Minuten mehrere Notrufe ein und alle Feuerwehren des Pflichtbereiches rückten aus. Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Leonfelden, Dietrichschlag, Laimbach, Stiftung und Weigetschlag standen stundenlang im Einsatz.

Zu Überflutungseinsätze wurden auch die Freiwilligen Feuerwehren Oberneukirchen, Steyregg und Ottensheim alarmiert. In Steyregg war auch Abschnitts-Feuerwehrkommandant Christian Breuer im Einsatz, der trotz der zum Teil schlimm Betroffenen Familien die Dankbarkeit und Wertschätzung der Bevölkerung als Motivation für die vielen Freiwilligen Feuerwehren sah, die im Einsatz standen.

Fotos: Feuerwehr | Pressestelle BFK UU
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.