19.09.2016, 08:54 Uhr

"Sind mit blauem Auge davon gekommen"

Der Borkenkäfer wütete vor allem im Vorjahr, wie hier in Lichtenberg. (Foto: Bezirksbauernkammer/Reh)
BEZIRK (fog). Im vergangenen Jahr machte Trockenheit und Hitze der Land- und Forstwirtschaft zu schaffen. Vor allem der Fichtenbestand in Urfahr-Umgebung wurde vom Borkenkäfer angegriffen. Aber der heurige feuchte Sommer hat dazu geführt, dass sich der Wald wieder erholt hat. "Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen", meint Bezirksbauernkammerobmann Josef Gossenreiter.
Das Problem mit der Wassernot scheint vorerst ebenfalls gebannt. Viele Hausbrunnen im Bezirk trockneten aus und einige ließen am eigenen Grundstück nach Wasser graben. Auch die Anschlusspflicht an die Ortswasserleitung innerhalb von 50 Metern stand zur Diskussion. "Hie und da gibt es jetzt noch Widerstände gegen die Anschlusspflicht, weil Wasser bei vielen Bauern Wasser auf dem eigenen Grund und Boden vorhanden wäre", sagt Gossenreiter. Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) hat aber einen Aufschub der Pflicht um zehn Jahre erreicht. Gossenreiter: "Das heißt, die Landwirte müssen zwar die Anschlusskosten an die Ortswasserleitung zahlen, dürfen aber in den nächsten zehn Jahren das eigene Brunnenwasser verwenden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.