05.04.2016, 14:23 Uhr

Viel los im JES

(Foto: Leitner)
ENGERWITZDORF. Offene Jugendarbeit ist heuer im JES in Engerwitzdorf ein wichtiger Schwerpunkt. Die offene Jugendarbeit baut sich auf drei Säulen auf. Freiraum, Beziehungsarbeit sowie die Grundprinzipien Offenheit, Freiwilligkeit und Partizipation. Die Jugendarbeit ist unabhängig von politischer Richtung, von der Herkunft und der Bildung.

Diese Prinzipien, die in der Jugendarbeit ständig angewendet werden, sollen auch in Projekten sichtbar gemacht werden. Dazu gibt es vielfältige Ideen, ein Vorschlag wäre, mit den Jüngeren im JES am Skaterplatz eine Art Olympiade zu veranstalten mit der Möglichkeit zum besseren Kennenlernen und Grillen, offen für alle.
Ein großes Highlight im Februar waren drei Tage auf der Forsteralm. Dort gab es kein Internet und keinen Handyempfang, sodass andere Dinge wichtig wurden: Holz hacken, Feuer machen und Brettspiele.

Die knappe Schneelage brachte zusätzliche sportliche Herausforderungen. Die Hütte lag deutlich außerhalb des durch Lifte aufgeschlossenen Bereiches, sodass täglich eine ordentliche Schneewanderung dazu kam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.