12.05.2016, 11:23 Uhr

Ehrenbürgerschaft vom Gemeinderat abgelehnt

Seit Jahren kümmern sich Erich Wurzinger und seine Frau Frieda um die Pflanzen in den Granittrögen. (Foto: Reisinger)

Der Antrag für den ehemaligen BZÖ-Gemeinderat Erich Wurzinger erhielt nicht die erforderliche Dreiviertelmehrheit.

FELDKIRCHEN (reis). Die SPÖ-Fraktion beantragte in der kürzlich abgehaltenen Gemeinderatssitzung für den ehemaligen BZÖ-Mandatar Erich Wurzinger die Ehrenbürgerwürde. Bürgermeister Franz Allerstorfer (SPÖ) bezeichnete ihn als kritischen, konstruktiven und vor allem engagierten Mitbürger in der Gemeindepolitik. Wurzinger arbeitete mit drei Bürgermeistern sehr gut zusammen.
Gemeinderat LAbg. Günter Pröller (FPÖ) beantragte daraufhin eine geheime Abstimmung. Diese ergab, dass 21 der 31 Gemeinderäte (16 SPÖ, 9 ÖVP, 6 FPÖ) für die Verleihung waren. Um drei zu wenig, denn mindestens 24, also eine Dreiviertelmehrheit, wäre erforderlich gewesen. Bürgermeister Allerstorfer kommentierte das Ergebnis als „traurig“. Alle SPÖ-Abgeordneten hielten ihre Stimmzettel nach oben.

Erich Wurzinger (78) war 42 Jahre, so lange wie noch keine andere Person aus der Gemeinde, Mitglied des Gemeinderates. Er war von 1973 bis 2006 Mitglied der FPÖ-Fraktion und bis 2015 BZÖ-Gemeindevertreter. 18 Jahre lang hatte er wichtige Aufgaben im Gemeindevorstand über, so eine Periode als zweiter Vizebürgermeister und zwölf Jahre als Straßenausschussmitglied. Mit 77 Jahren trat er in den politischen Ruhestand. 25 Jahre lang arbeitete Erich Wurzinger auch in verschiedenen Funktionen im Kommando der Feuerwehr Mühldorf mit. In Vereinen ist er aktives Mitglied.


Der naturliebende Mann aus Rosenleiten hat auch den Roßbach-Wanderweg in Freudenstein kreiert und mit Freunden errichtet. So ist die „3-Kapellen-Roas“ entstanden, eine ideale Strecke für Wanderer und Nordic Walker. Eine kleine Broschüre macht die Wanderer mit den Legenden aus dieser Gegend vertraut. Wurzinger hat mit Freunden von der Seniorenplattform, deren Obmann er ist, auch zwei Brücken über den Roßbach geschlagen. Die Erhaltung und die Reparatur der Wege sieht er als selbstverständliche Aufgabe an.
Wenn in den Granittrögen auf dem Marktplatz und auf dem Platz vor dem Schul- und Kulturzentrum ganz besonders schöne Blumen blühen, dann hat Wurzinger seine Handschrift hinterlassen. Zwei- bis drei Mal jährlich tauscht der ehemalige Linzer Gärtnermeister mit seiner Frau Frieda seit vielen Jahren die Blumen aus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.