03.10.2016, 15:33 Uhr

Erfolgreicher Berufsnachwuchs

(Foto: WKOÖ)

Seit langem wieder Lehrabschlussprüfungen bei Strickwarenerzeugern und Textiltechnikern.

FELDKIRCHEN. Strickwarenerzeuger und Textiltechniker haben zwar eine lange Tradition, zählen bei den Lehrberufen allerdings mittlerweile zu den Exoten. Nur einige wenige Jugendliche stehen in dieser zur Fachgruppe Mode und Bekleidungstechnik gehörenden Branche in unserem Bundesland derzeit in Ausbildung. Umso mehr freuen sich Berufsgruppensprecher Erich Kitzmüller und Ulrike Stollberger-Kobleder über den erfolgreichen Lehrabschluss von vier jungen Nachwuchskräften in Oberösterreich. Darunter auch Manuel Kosa vom Lehrbetrieb Eisbär in Feldkirchen.

Die Wurzeln der traditionsreichen Berufe Strickwarenerzeuger und Textiltechniker liegen im Handstrick. Heute wird dem „Stricker“, der meist maschinell arbeitet, auch viel technisches Können und Wissen abverlangt. Neben dem Bedienen und Instandhalten von Flach- und Rundstrickmaschinen ist auch ein umfangreiches Wissen über Maschinentechnik, Werk- und Hilfsstoffe sowie deren Verwendungsmöglichkeiten gefragt. Ebenso gehören für die zu produzierenden Stücke das Erkennen von Stick- und Maschinenfehlern, das Berechnen von Reihenzahl, Nadelzahl, Gewicht und Material zur Aufgabe. Neben Kleidungsstücken werden auch technische Gestricke, die in verschiedenen Bereichen wie bei Möbeln, Beleuchtungen, Schutzsystemen etc. zum Einsatz kommen, erzeugt. Fachkräfte in diesen Berufen sind in der Wirtschaft sehr gefragte Leute, verweisen Kitzmüller und Stollberger-Kobleder auf die Karrierechancen für junge Leute in ihrer Branche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.