15.03.2016, 10:07 Uhr

Sie geht mit offenen Augen durch den Wald

TREFFEN (ak). Für so manche Frau stellt das Starten einer Motorsäge schon eine Herausforderung dar und überhaupt erst der Umgang damit. Nicht so bei Lisa Prochiner. Für die 24-Jährige ist die Motorsäge ein ständiger Belgeiter.
Holz im Blut
Schon als kleines Mädchen war sie ständig mit ihrem Großvater und Vater im Wald unterwegs und hat dabei viel gelernt.
„Zu Hause hatten wir einen Holzofen und um es im Winter warm zu haben, gehörte für mich die Holzarbeit einfach dazu. Es hat mir immer Spaß gemacht”, erzählt die Treffnerin. Daran gedacht, als Frau ein Forstunternehmen zu gründen, hat sie damals natürlich noch nicht.

Fitness im Wald

Eigentlich hat Lisa Prochiner eine Ausbildung zur Fitness-Trainerin abgeschlossen.
„Die Arbeitsbedingungen und auch die Bezahlung waren nicht gerade berauschend und so absolvierte ich den Lehrgang zum Forstwirtschaftsmeister.”
Das war auch der Startschuss zum eigenen Forstunternehmen, das sie mit Juli 2015 gründete. „Um die Meisterprüfung abzulegen, muss man mindestens ein halbes Jahr in einem Forstbetrieb tätig sein. Viele Betriebe scheuen sich aber eine Frau in diesem Bereich aufzunehmen, deshalb habe ich mich entschlossen mein eigenes Unternehmen zu gründen."

Skeptisches Umfeld

Ihr Umfeld reagierte darauf eher skeptisch und hat es ihr nicht wirklich zugetraut.
„Für mich war allerdings von Anfang an klar, dass es Arbeit gibt und ich sie auch bekomme. Außerdem habe ich den Großteil der benötigten Maschinen ja bereits zu Hause.”
Bereits das erste Geschäftsmonat fällt unter den Titel "Hardcore". „Nach dem Unwetter in Villach habe ich mit meinem Kollegen Thomas Löscher praktisch durchgearbeitet.”
Die beiden haben sich vor allem auf das Baumsteigen spezialisiert und tragen so meterhohe Bäume in dichtbesiedelten Gebieten Stück für Stück ab. Als zierliche Frau, hoch oben in den Wipfeln der Bäume mit einer Motorsäge in der Hand, zieht sie natürlich sämtliche Blicke auf sich.
„Manche Kunden sind am Anfang sehr skeptisch, aber wenn sie dann sehen, dass ich mein Handwerk verstehe, sind sie begeistert und gratulieren mir. Das freut mich dann ganz besonders.”
Über mangelnde Aufträge kann sich Lisa, die gerne mit ihrem Moutainbike oder Snowboard unterwegs ist, nicht beklagen. Nur das Wetter durchkreuzt manchmal ihre Pläne.

Zur Person:

Name: Lisa Prochiner
Wohnort: Treffen
Hobbys: Mountainbiken, Snowbiken, Sowboarden, im Wald und der Natur spazieren gehen, Schwammerln und Beeren pflücken
Berufliche Laufbahn: Abgeschlossene Ausbildung zur Fitness-Trainerin
Lehrgang Forstwirtschaftsmeister
Ziele: Prüfung zur Forstwirtschaftsmeisterin ablegen, wäre die erste Frau in Österreich
Unternehmen seit: Juli 2015
Spezialgebiet: Baumsteigen, Baumfällungen und -kürzungen in dichter besiedelten Gebieten
Hätte ich kein Forstunternehmen, wäre ich: Surf- und Tauchlehrerin irgendwo im Süden, am liebsten auf Bali
Wenn ich im Wald bin, denke ich: Wie gepflegt der Waldabschnitt ist, oder, dass dieser oder jener Baum gefällt werden müsste
Meine Energie hole ich mir: Keine Ahnung, dass wüsste ich manchmal selbst sehr gerne. Das süße Nichtstun war aber noch nie das Richtige für mich
Dabei werde ich schwach: Frittatensuppe
Kontakt: 0664/45 85 586 oder www.facebook.com/ForstunternehmenProchiner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.