15.03.2016, 10:58 Uhr

100. Geburtstag KONRAD KOLLER auch in der Galerie Šikoronja Rosegg

Wann? 08.05.2016 19:00 Uhr

Wo? Galerie Šikoronja, Galerieweg 5, 9232 Sankt Lambrecht AT
Werkabbildung Konrad Koller (Foto: Galerie Šikoronja)
Sankt Lambrecht: Galerie Šikoronja | Unter dem Titel "Nichts ist großartiger als das Leben selbst" zeigt die Galerie Freihausgasse Villach von 18. März bis 23. April in einer großen Retrospektive das malerische Werk des Villacher Künstlers Konrad Koller sowie Ausschnitte aus seinem graphischen und zeichnerischem Oeuvre. Ab 5. April ist eine Auswahl seiner Arbeiten in der Galerie Atelier 43 in St. Veit an der Glan zu sehen.

AUCH DIE GALERIE ŠIKORONJA ROSEGG nimmt den 100. Geburtstag des verstorbenen Künstlers zum Anlass, eine Ausstellung mit Ölmalereien und Zeichnungen von Konrad Koller zu seinen Ehren auszurichten.


Die Arbeiten für diese Ausstellung hat Galeristin Marija Šikoronja in einem spannenden Auswahlprozess gemeinsam mit der Familie des Künstlers zusammengestellt.

KONRAD KOLLER | Zeichnungen und Ölmalerei
Eröffnung: Freitag, 8.4.2016 um 19 Uhr

Musik: Arthur Ottowitz, Mundharmonika
Ausstellung in Kooperation mit der Kulturinitiative Galerie Rosegg
Geöffnet: 9.4. – 8.5.2016 jeweils Fr. – So. von 15 bis 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung
Galerie Šikoronja | Galerieweg 5 | 9232 Rosegg | Tel +43 4274 - 4422
http://www.galerie-sikoronja.at/

Der Kärntner Maler Konrad Koller ist 2001 kurz vor seinem 85. Geburtstag in Villach gestorben. Konrad Koller, der 1916 in Villach geboren wurde, arbeitete bis zu seiner Pensionierung als praktischer Arzt. Seit 50 Jahren war er als Autodidakt künstlerisch tätig. Er begann seine künstlerische Praxis unter dem Einfluss von Herbert Boeckl, Anton Knolig und Fernand Léger, was sich besonders in seinem malerischen Werk bis in die achtziger Jahre zeigt. Parallel dazu, und ganz besonders verstärkt seit den siebziger Jahren, entwickelte Koller ein graphisches und besonders zeichnerisches Oeuvre, das in bester Weise die österreichische Zeichnertradition etwa von Kubin und Herzmanovsky-Orlando fortsetzt. Koller zeigt sich als Grübler und Denker mit dem Zeichenstift, als Dokumentarist und Zeitzeuge, aber auch als Satiriker und Zeitkritiker. Werke von Koller, der mit dem Villacher Kulturpreis 1992 ausgezeichnet wurde, befinden sich im Besitz der grafischen Sammlung der Albertina in Wien, des Rupertinums Salzburg und der Moderne Galerie Linz.

Dem gebürtigen Villacher war 2001 in der Rosegger Galerie Šikoronja eine Retrospektive unter dem Titel "Fantastische Gestalten" gewidmet, die leider ohne den Künstler eröffnet werden musste.
(aus: APA/red 2001)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.