23.04.2016, 10:30 Uhr

Flüchtlinge: Obst statt Ziegel

Pfarrer Piotr Tomecki und Petra Rossbacher
BAD BLEIBERG (nic). Mit Stolz blickt Pfarrer Piotr Tomecki auf das Dach der katholischen Kirche in Bleiberg. Dank einer Spendeninitiative der Gemeinde konnte die dringend notwendige Renovierung durchgeführt werden. Ein Baustein war der Bücherflohmarkt.

Genug Bücher übrig
Und hier kommt die Bleiberger Geschäftsfrau Petra Rossbacher, die den örtlichen Sparmarkt führt, ins Spiel. "Es waren immer noch genug Bücher übrig und wir haben uns von Beginn an gern bereit erklärt, den Lesestoff bei uns anzubieten und das Geld zu sammeln", erklärt sie.
Gesucht wurde gemeinsam mit der katholischen Frauenbewegung ein anderer guter Zweck, um die Spendengelder sinnvoll einzusetzen. Beschlossen wurde, nun das Geld für die Asylbewerber im Ort einzusetzen.

Lieferung von Obst

"Wir haben uns überlegt, dass vor allem frisches Obst eine wichtige Ergänzung im Speiseplan wäre", sagt Petra Rossbacher. Daher wird das Geld in regelmäßigen Abständen für den Kauf von Früchten eingesetzt und diese werden in die Unterkunft der Asylbewerber an der Bleiberger Landesstraße geliefert. Die Freude ist dort immer groß.
Pfarrer Piotr Tomecki und die katholische Frauenbewegung unterstützen das ungewöhnliche Projekt mit viel Elan und freuen sich über die Dankbarkeit, die zurückkommt.
Aus persönlicher Erfahrung berichtet Tomecki, dass unter den Flüchtlingen auch einige Christen sind, die teilweise sogar regelmäßig den Gottesdienst besuchen. "Es gibt jedoch immer wieder Sprachprobleme", berichtet er. "Wir können die Gebete einfach nicht in die jeweilige Muttersprache übersetzen."

Spenden willkommen

So mancher Krimi oder ein guter Roman haben im Laufe der Monate neue Lesefreunde gefunden.
Große Freude herrscht also auf allen Seiten und Sachspenden, also Bücher, aber auch kleine Geldspenden sind natürlich weiterhin für die gute Sache jederzeit willkommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.