29.09.2016, 11:54 Uhr

Millionenpleite: Konkursverfahren für Strandbad Seeblick - Faak am See eröffnet

Über das Vermögen der Strandbad Seeblick - Sandbank GmbH wurde durch das Landesgericht Klagenfurt das Konkursverfahren eröffnet (Foto: Norbert Mortsch)

Heute wurde über das Vermögen der Strandbad Seeblick - Sandbank GmbH, auf Grund eines Eigenantrags, das Konkursverfahren eröffnet.

Wegen Streitigkeiten zwischen der Verpächterin und der Schuldnerin wurde für das Jahr 2015 kein weiterer Pachtvertrag für das Strandbad Seeblick abgeschlossen, sodass die Einnahmen aus den Tageslosungen wegfielen. Dadurch kam zu einem Streit zwischen den Gesellschaftern der Schuldnerin. Das führte dazu, dass die gewerberechtliche Gesellschafterin von der Geschäftsführung zurücktrat. Der Schuldnerin war es dadurch nicht mehr möglich, das Restaurant weiterhin zu betreiben. Im Jahr 2015 wurde hinsichtlich des vor Ort befindlichen Wildbaches die Gefahrenzonen vom Land Kärnten neu definiert und jener Bereich, in dem der Campingplatz betrieben wurde, als gelbe bzw. rote Zone definiert. Der Betrieb des Campingplatzes musste dann stillgelegt werden.“
Eine insolvenzrechtliche Überschuldung liegt im Hinblick auf den Status zwar nicht vor, es ist jedoch von einer Zahlungsunfähigkeit auszugehen, da laut Insolvenzantrag seit einiger Zeit keine Einnahmen mehr erzielt werden und auch nicht zu erwarten sind.
Betroffen sind 16 Gläubiger - Dem Passiva von 1,2 Millionen Euro stehen Aktiva von 1,5 Millionen Euro gegenüber.

Gläubigerforderungen anmelden

Gläubigerforderungen können bis zum 2.11 .2016 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 angemeldet werden. Mail: insolvenz.klagenfurt@ksv.at
Die 1. Gläubigerversammlung findet am 15.11.2016 statt. Dieser Termin wird außerdem der Forderungsprüfung dienen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.