02.05.2016, 18:34 Uhr

Arnoldstein möchte die Aufstiegschance noch nutzen

sitzend (v. l. n. r): Phillip Mörtl, Gregor Greilberger, Patrik Kramer, Willi Walluschnig, Matej Kukulj, Jaka Kokalj, Florian Wieltsch, Rene Pichler, Michael Brenndörfer. (stehend v. l. n. r.) Siegfried Mödritscher , Robert Kroisenbacher, Trainer Helmut Schützelhofer, Roman Binter, Johannes Aichholzer, Nikola Woschitz, Anton Techt (AT Immobilien & Techt Bau), Alexander Wedam Christoph Augustin, Dino Benic, Matteo Scheucher, Fabio Wedam, Gernot Michenthaler (Obmann) (Foto: SV Arnoldstein)
Draschitz möchte Überraschung liefern. Arnoldstein Minimalchance auf die 1. Klasse wahren.
ARNOLDSTEIN/DRASCHITZ (Peter Tiefling). Nur 6.3 Kilometer oder sieben Minuten Fahrzeit sind die Spielstätten der samstägigen (17 Uhr) Derbygegner von einander getrennt. Der Zugang zur Jahreszahl 1974 ist jedoch kein trennender, sondern ein freudiger Gedanke. Gastgeber Arnoldstein schaffte unter Trainer Josef „Joschi“ Gallob und Vereinsobmann Hans Antolitsch in dieser Meisterschaftssaison den Kärntnerligaaufstieg. Die Gäste aus dem Nachbarort Draschitz, hatten in diesem Jahr unter Obmann Anton Kulm ihre Vereinsgründung.
Hoffnung, Überraschung
Damals hat wahrscheinlich niemand im Entferntesten daran gedacht, dass sich Arnoldstein und Draschitz in einem Derby einmal gegenüberstehen wird“, blickt der Arnoldsteiner sportliche Leiter Siegfried Mödritscher in das Jahr 1974 zurück. In der Gegenwart, möchte der Arnoldsteiner aber den Fußballkeller wieder schleunigst verlassen. „Für dieses Vorhaben wurde ein Dreijahresplan entwickelt. Bisher läuft es gut, der Aufstieg steht aber erst für die kommende Saison auf der Agenda. Mit etwas Glück, könnten wir aber schon heuer als Tabellenzweiter schon einen Stock höher gehen“, hofft Mödritscher auf einen Derbysieg und viele weitere Punktezuwächse. Umsetzen soll dies Trainer Helmut Schützelhofer mit seinen Torjägern Jaka Kokalje (14 Treffer), Alexander Wedam (10), Christoph Augustin (10).
Beim Tabellenletzten der 2. Klasse C machen sich die Kicker keine Gedanken über Dreijahrspläne und Aufstieg. Eher wir kann man im Derby die Überraschung liefern. „Wenn wir unser Potential zur Gänze abrufen können, ist Vieles möglich, sogar ein Sieg“, spekuliert Mittelfeldstratege Raphael Martinz. Das es Spielertrainer Christoph Marko, Kapitän Christian Schnabl & Co können, haben sie gegen den Tabellenvierten Techelsberg/Köstenberg (1:1) bewiesen.
Der Nachwuchs
Jugendarbeit ist in vielen Vereinen das vorrangigste Vorstandsthema. „So auch bei uns. Daher werden wir nach dem Derby unsere Meinungen und Lösungsansätze zu diesem Thema austauschen“, freuen sich Draschitz Nachwuchsleiter Raphael Martinz und Siegfried Mödritscher auf das Gespräch. Für beide ist es sehr wichtig, dass die Buben und Mädchen aus der Region zum Sport angehalten und über das Schulalter hinaus, dem Fußball die Treue halten. Egal bei welchen Verein im Gailtal.

ZUM SPIEL

Ankick: Samstag, 7. Mai, 17 Uhr
WO: Arnoldstein/Waldparkstadion
Schiriteam: Thomas Wurzer; Ruprecht Obernosterer
Hinspiel: Draschitz gegen Arnoldstein 2:5 (1:4); Tore: Marco Madritsch, Christian Rauscher; Roman Binter, Christoph Augustin (Elfmeter), Jaka Kokalj (Freistoß), Alexander Wedam.
Daniel Nageler (Eigentor)
Trainer: Helmut Schützelhofer (Arnoldstein), Christoph Marko (Draschitz)
Tabellenrang: Arnoldstein (3.), Draschitz (14./Letzter)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.