01.06.2016, 15:20 Uhr

Der VSV bleibt ein weiteres Jahr ohne Fußball-Kampfmannschaft

Ein Bild aus optimistischeren Tagen: Eigentlich wollte VSV-Obmann Rader mit einer Kampfmannschaft in die neue Saison gehen (Foto: Winkler)

Verträge mit Spielern als Problem. Nun will man nur mit einer U18 spielen.

VILLACH (Peter Tiefling). Für den Wiedereinstieg der VSV-Kampfmannschaft in den Meisterschaftsbetrieb heißt es aktuell leider "Bitte warten". Die vorübergehend verliehenen Kicker brauchen nicht zurückkehren.

VSV-Verträge als Problem

"Die abgeschlossenen Spielerverträge meiner Vorstandsvorgänger bescheinigen allen Kicker die Freigabe mit Saisonende. Das bedeutet: Jeder Spieler gehört sich selbst. Wir müssen daher leider ohne Kampfmannschaft planen", erklärt Herbert Rader den Rückschlag für die ursprünglichlichen Pläne, mit Saisonstart wieder eine Kampfmannschaft zu haben.

Alternativprogramm

Das Alternativprogramm für den VSV? "Lieber eine U18 anmelden, damit auf den eigenen Nachwuchs vertrauen und ein Jahr später in den Spielbetrieb einsteigen", sagt Obmann Rader.

Geldprobleme beim VSV

Der Villacher Traditionsverein – einst in höchsten Spielklassen unterwegs – hatte ja seine "Erste", wie berichtet, aus dem laufenden Bewerb in der Unterliga West nehmen müssen, da die finanziellen Schwierigkeiten zu groß geworden waren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.