21.05.2016, 11:00 Uhr

Lebensträume

Vor wenigen Wochen kam einer meiner Mitarbeiter zu mir, um mich um einige Wochen Urlaub zu bitten. Dabei meinte er: "Für mich erfüllt sich ein Lebenstraum." Natürlich interessiert mich die Erfüllung eines Lebenstraumes brennend und wir fanden einen Weg, dass dieser Traum in Erfüllung gehen kann. In diesem Fall war es der Erwerb und das Erlangen eines treuen Begleiters. Einem lieben kleinen Hund. Seither treffen sich in unserem kleinen Betrieb manchmal bis zu drei Hunden . Das ist dann eine ziemlich interessante Versammlung und bezogen auf die Betriebsgröße könnte man unser Unternehmen durchaus als überaus tierfreundlich bezeichnen. Attribute wie familienfreundlich oder menschenfreundlich wären mir auch lieb. Ich habs aber bis jetzt noch nie so gehört.

Ich darf momentan auch an der Erfüllung eines Lebenstraumes "arbeiten" oder wirken. Bei mir geht es nicht um das Thema Tier - obwohl wir von unserer Tochter einen überaus lieben Labrador-Retriever geerbt haben. Nein es ist das Singen im Chor. Als einer aus dem Bundesland Salzburg stammend ist das in Kärnten keine Selbstverständlichkeit, aber eine seit jeher existierende Chance. Nur habe ich sie nie ergriffen und es auch nie angepackt. Diesmal trau ich mich und sing einfach mit. Soviel kann ich verraten. Es ist ein wirkliches Abenteuer.

Zu erleben, wie man seine Stimme neu entdeckt. Endlich eine Ahnung zu bekommen, was es heißen könnte "mit dem Zwerchfell zu singen". Herrliche Stimmen links und rechts von sich zu hören und mit diesem Sturm auch mitgerissen zu werden. Die Liedtexte Schritt für Schritt zu erlernen und zu entdecken, dass es in der Gruppe relativ gesehen leichter ist, weil man sich gegenseitig hilft. Sich zu überwinden einmal auch die Stimme "rauszulassen" und sie nicht im Hals verenden zu lassen. Zunehmend mutiger zu sein und zu erleben, dass es mit dieser Portion Mut sogar leichter geht. Manchmal auch zusammen zu zucken, weil ich merke, dass ich falsch liege. Draufzukommen, dass Summen gar nicht so einfach ist. Dass auch hier das altbewährte Prinzip gilt: Übung macht den Meister." Bei mir wird es zwar nur nöchstens ein ganz kleines Meisterleinchen werden, aber es macht trotzdem a Freud.

So Träume die Realität werden sind gar nicht so schlecht.
Sogar der Herrgott hat einmal schreiben lassen:
Denn meine Seele erfreut sich am Lied des Herzens; ja, das Lied der Rechtschaffenen ist ein Gebet für mich, und es wird mit einer Segnung auf ihr Haupt beantwortet werden.

Was meine Gefühle dabei betrifft, kann ich das unterschreiben.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.