07.09.2016, 10:56 Uhr

Das ist die Geschichte einer wirklich sehr kleinen Schweinerei

Best friends: Schwupsi und Daniel verbringen sehr viel Zeit miteinander (Foto: Bauer)

Zum Grunzen: Das Mini-Schwein eines Villachers war die Attraktion in Wien. Jetzt sind die beiden in die Draustadt übsersiedelt.

VILLACH (kofi). Der Wiener Naschmarkt. Exotische Gewürze, pralle Früchte, teure In-Lokale – und mittendrin Schwupsi. Sie kennen Schwupsi nicht? Es handelt sich dabei um ein einjähriges Kalifornisches Mini-Schwein. Knappe sechs Kilo, fast ausgewachsen. Schwupsi gehört zu Daniel Wagner.

Kleines Schwein, große Stadt

Der 27-jährige Villacher hat sich das Schweinderl von einem Tiroler Züchter gekauft. Und ist in den vergangenen Monaten täglich mit Schwupsi zwischen Wohnung und Arbeitsplatz in Wien hin- und hergegangen – unter anderem über den Naschmarkt. Selbst für die kuriositätengewohnte Millionenstadt war das Duo eine echte Attraktion. "Alle wollten Schwupsi streicheln, er war ein kleiner Star", erzählt Wagner. Sogar in die Kronen Zeitung hat es die Alltags-Schweinerei mit einem Foto geschafft.

Streichel-Einheiten erwünscht

Mittlerweile sind Wagner und Schwupsi nach Villach übersiedelt. Gut möglich, dass Sie, werte Leserinnen und Leser, das Mini-Schwein an Wagners Leine künftig regelmäßig sehen werden. Kleiner Tipp: nur keinen Genierer! Schwupsi lässt sich gerne streicheln.

Vorsicht beim Kauf

Mini-Schweine zu kaufen – kein einfaches Unterfangen. Ob das Tier wirklich klein bleibt oder sich auf weit über 50 Kilo auswächst, weiß man meist leider erst, wenn es zu spät ist. Daher rät Wagner: Nur bei guten Züchtern kaufen. Der Preis für die Viecherln ist gar nicht mini. Bis zu 800 Euro kann er ausmachen, die Lebenserwartung beträgt 12 bis 15 Jahre.

Günstige Erhaltung

In der Erhaltung sind die Minis superunkompliziert: "Schwupsi frisst in erster Linie Äpfel, Brot, Karotten, die monatlichen Kosten belaufen sich auf fünf Euro", schätzt Wagner. Sogar Fangenspielen kann man mit Schwupsi. Wer nicht, wie Wagner, extrem viel Zeit mit seinem Schweinderl verbringt, sollte die Tiere eher zu zweit halten. Und der Charakter? "Anspruchsvoll", sagt Wagner, "ein Schwein verhält sich nicht wie ein abgerichteter Hund, das muss man wissen."

Schwupsi ist superreinlich

Völlig falsch ist übrigens der weit verbreitete Spruch "stinken wie ein Schwein". Wagners Erfahrungen: Schwupsi ist superreinlich, ist vom ersten Tag an aufs Katzenklo gegangen. Total dufte, quasi.

Folgen Sie Schwupsi auf Facebook
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.