20.07.2016, 10:03 Uhr

Eiskalter Kampf um ein paar Sitzplätze

Kurios, aber effizient: Mit solchen Schildern setzt sich die Eisdiele "Il Gelato" gegen Fremdsitzer im Gastgarten zur Wehr

Die Villach Eisdiele "Il Gelato" wehrt sich gegen Fremd-Schlecker – mit viel diskutierten Schildern.

VILLACH (kofi). Unhöflich? Übertrieben? Ein Scherz? Es sind kleine Warnschilder, die bei der Eisdiele "Il Gelato" in der Bahnhofstraße in Villach für Gesprächsstoff sorgen. "Es ist nicht erlaubt, an diesen Tischen mit Softeis von nebenan (MU) zu sitzen. Danke", steht in knallig roter Schrift zu lesen. NICHT ERLAUBT auch noch in Großbuchstaben. Liest sich eiskalt.

Wechselmütige Eis-Esser

Was aber ist geschehen, dass ein Eissalon explizit die Gäste der nur wenige Meter entfernten Konkurrenz-Eisdiele namens "MU" ausladen muss? "Mehrmals in der Woche haben wir den Fall, dass sich Menschen, die ein MU-Eis gekauft haben, zu unseren Tischen am Gehsteig setzen", erklärt Paola Salvador von "Il Gelato": "Dann haben unsere eigenen Gäste keinen Platz mehr." So ein Verhalten ginge nicht an, sagt die Italienerin mit dem markanten Haarschopf: "Ich kann meinen Espresso auch nicht beim Kaffeehaus A kaufen und im Garten von Kaffeehaus B trinken."

Konkurrent ohne Freiplätze

Ausgangslage für die Fremdsitzer-Offensive scheint zu sein, dass die Eisdiele "MU" selbst keine Tische im Freien hat. Und gerade im Sommer genießen viele Leute ihr Eis halt gerne im Gastgarten – und sei es der vom Nachbarn.
Die Abwehrmaßnahme scheint jedenfalls zu wirken. Die Zahl der Auswärts-Schlecker schmolz zuletzt dahin wie Malagaeis in der prallen Sonne. "Seit wir die Schilder auf den Tischen stehen haben, hat sich die Situation gebessert", sagt Salvador.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.