27.04.2016, 19:02 Uhr

Polizei warnt Bevölkerung: "Bleiben Sie zu Hause – es herrscht Lebensgefahr!"

Das Arneitz-Zelt, das unter den Schneemassen zusammengebrochen ist

Schnee-Chaos in weiten Teilen Kärntens. Am Faaker See ist ein GTI-Partyzelt zusammengebrochen.

VILLACH. Zu einem veritablen Schnee-Chaos ist es heute, Mittwoch, in weiten Teilen Kärntens gekommen. Am stärksten betroffen ist der Raum von Klagenfurt bis Villach. Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz. "Vor allem die vielen umgestürzten Bäume sind ein Problem", sagt Harry Geissler von der Villacher Hauptfeuerwache.
Aus diesem Grund richtet die Polizei einen Appell an die Bevölkerung. "Wer nicht unbedingt ins Freie muss, soll zu Hause bleiben. Es herrscht Lebensgefahr", warnt Polizei-Sprecher Rainer Dionisio.

Zelt brach zusammen

In Egg am Faaker See haben die Schneemassen das große Partyzelt, das beim Arneitz für das GTI-Treffen aufgestellt worden ist, zum Einstürzen gebracht. "Es ist wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen", sagt Arneitz-Boss Hans Pressinger. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Wettervorherschau

Kritisch bleibt die Situation vorerst auf den Straßen. Da fast alle Autos Sommerreifen montiert haben, werden selbst kleinste Steigungen zum unüberwindbaren Hindernis. Unzählige Autos hängen derzeit in und um Villach fest. Die Autobahnauffahrt am Faaker See zur A2 ist seit Stunden unpassierbar, sie ist von zahlreichen Bussen und LKW blockiert.
In den kommenden Stunden soll der Schneefall aber zumindest in den Tälern deutlich weniger werden, das Ärgste könnte dann überstanden sein.

Lesen Sie hier: Villachs Feuerwehren im Dauereinsatz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.