06.04.2016, 11:30 Uhr

Starke Nachfrage: Villach bekommt einen weiteren Waldorf-Kindergarten

Mit nur acht Kindern hat der Verein Waldorf in Villach vor drei Jahren begonnen. Auch Valentin und Paula fühlen sich sichtbar wohl (Foto: Waldorf)

In Landskron werden im September weitere Gruppen eröffnet. Nun hoffen die Betreiber auf einen Mietzuschuss durch die Stadt Villach.

VILLACH (kofi). Es ist erst knapp drei Jahre her, dass in Villach ein Waldorf-Kindergarten gegründet wurde. Das Pädagogik-Modell, das auf das Prinzip Nachahmung setzt und Kinder – im Einklang mit den Jahreszeiten – spielerisch erzieht, erfreute sich rasch steigender Beliebtheit.
"Wir haben mit acht Kindern begonnen, heute kratzen wir an der Hunderter-Marke", sagt Barbara Mrazek, Obfrau von Waldorf Villach. Am Standort untere Fellach werden drei Kindergartengruppen, eine Kleinkindgruppe und zwei Volksschulstufen betrieben. Dreizehn Pädagoginnen plus Hilfskräfte kümmern sich um die Kinder.

Zweiter Standort

Nun wird der Verein ob der immensen Nachfrage einen zweiten Standort in Villach eröffnen. Ab September wird es in Landskron zwei Kindergartengruppen geben, ab 2017 ist auch eine Kleinkindgruppe geplant. "Wir reagieren damit auf die Nachfrage", sagt Mrazek: "Unsere Wartelisten sind zuletzt immer länger geworden." Derzeit wird das Gebäude in der Schillerstraße, unweit der Hauptschule Landskron, adaptiert. Anmeldungen für den Kindergarten haben derzeit keinen Sinn, bei der Kleinkindgruppe gibt es noch Plätze.

Mietzuschuss

Die Nachfrage nach dem Waldorf-Angebot ist auch deshalb bemerkenswert, da ein Schulplatz stolze 335 Euro pro Monat kostet. Warum? Der Verein muss sich selbst, also über Elternbeiträge finanzierten. Vom Land Kärnten gibt es eine Förderung, von der Stadt Villach würde man sich einen Zuschuss zur Miete wünschen. "Wir sind in Gesprächen", sagt Mrazek", bisher haben wir aber diesbezüglich noch nichts erreicht." Würde es einen Zuschuss geben, könnten die Beiträge für die Eltern entsprechend reduziert werden, erklärt die Obfrau.

Nur Starthilfe

Die Stadt Villach hingegen verweist auf das übliche Prozedere: Private Kindergärten, die vom Land anerkannt worden seien, würden eine sogenannte Anschubförderung in der Höhe von 15.000 Euro erhalten, das gelte auch für Waldorf in Landskron. Darüber hinaus sei kein Zuschuss vorgesehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.