13.07.2016, 09:00 Uhr

Straße soll Ausbauplänen für Strandbad weichen

Diese Straße soll verschwinden. Sie führt quer durch das Areal des durch einen Zukauf vergrößerten Strandbades der Stadt Villach (Foto: Höher/Stadt Villach)

Pläne für die Vergrößerung des städtischen Bades in Drobollach beinhalten Entfernung einer Straße. Anrainer protestieren.

VILLACH (kofi). Im Vorjahr hat die Stadt Villach in Drobollach am Faaker See ein Grundstück gekauft, um das Städtische Strandbad um bis zu 2.000 Quadratmeter zu vergrößern. Eine knappe Million Euro hat die Stadt dafür an Ex-Besitzer Oswald Bernold überwiesen – ein aus Sicht der Käuferin guter Preis, wie Makler bestätigen. Es wären auch 1,5 bis knapp zwei Millionen zu erzielen gewesen.

Straße soll weg

Nun gibt es Pläne, wie die Vergrößerung des Bades umgesetzt werden soll. Zentraler Punkt: Die derzeit quer durch das Areal verlaufende Straße soll rückgebaut werden. Derzeit sucht die Stadt nach der für sie optimalen Lösung: Ein Radweg ist angedacht, ebenso eine Promenade.

Kritik von Anrainern

Heftige Kritik an dieser Idee gibt es von Anrainern, die über die Straße zu ihren Häusern fahren können. Für sie müsste eine andere Lösung gefunden werden. Im kommenden Jahr soll das vergrößerte Strandbad in Betrieb gehen. Für Bürgermeister Günther Albel ein Beleg, dass man in Villach immer schon drauf geschaut habe, "dass möglichst viele Uferflächen einen freien Zugang zu unseren Seen bieten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.