11.05.2016, 11:35 Uhr

Verwirrter Mann trug Sturmmaske und feuerte in Villach Schüsse ab

Aufregung in Villach: Ein geistig Verwirrter schoss mit einer Schreckschusspistole in der Innenstadt herum.

VILLACH. Aufregung herrschte gestern, Dienstag, in der Villacher Innenstadt. „Es sind mehrere Notrufe bei uns eingegangen, dass sich ein Mann mit einer Waffe in der Hand und einer Sturmmaske über dem Gesicht durch die Stadt bewegt“, sagt Viola Trettenbrein vom Stadtpolizeikommando Villach dem ORF.

Der Mann habe zwar nicht auf Menschen gezielt, es wurden aber Schüsse abgefeuert. Wie viele Schüsse es waren, ist noch unklar. Auch woher der Mann die Waffe hatte, ist noch nicht bekannt, denn gegen den Mann besteht ein Waffenverbot, berichtet der ORF.

Finanzpolizei schritt ein

Am Ende waren es zwei Finanzpolizisten, die den den 25-Jährigen stoppten. Amtsdirektor Eroll Fellner und Fachinspektor Michael Schütz hatten gerade mit Kontrollen an Baustellen zu tun, als sie einen Schuss hörten. Sie sahen den Maskierten in der Nähe von Passanten und forderten ihn auf, die Waffe niederzulegen. Die Polizei nahm den Mann, der keinen Widerstand leistete, schließlich fest.

Dass der Mann psychische Probleme hatte, wurde bei der Festnahme schnell klar, sagte Polizistin Trettenbrein. Er wurde dem Amtsarzt vorgeführt und danach in das Klinikum Klagenfurt gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.